18. Juli, 2024

Märkte

Stabilität kehrt zurück: Deutsche Aktienmärkte starten positiv ins zweite Halbjahr

Stabilität kehrt zurück: Deutsche Aktienmärkte starten positiv ins zweite Halbjahr

Der deutsche Aktienmarkt zeigt sich zum Beginn der zweiten Jahreshälfte freundlich und stabil. Trotz neuer Inflationsdaten aus Deutschland, die einen Anstieg der Verbraucherpreise um 2,2 Prozent im Juni im Vergleich zum Vorjahresmonat verzeichneten, ließen sich die Kurse kaum beeinflussen. Insgesamt verbuchte der Dax zuletzt einen Zuwachs von 0,49 Prozent und steht nun bei 18.324,22 Punkten. Der Monats- und Quartalsabschluss im Juni fielen zwar negativ aus, dennoch zeigt der Markt eine aufkeimende Stabilität. Auffällig positiv entwickelten sich auch der MDax, der um 0,54 Prozent auf 25.311,83 Punkte stieg, und der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx, der um 1,1 Prozent zulegte. Besonders erfreulich präsentierte sich der Pariser Cac 40 mit einem Plus von 1,6 Prozent, nachdem er zuvor deutlich unter die Räder gekommen war. Im politischen Kontext Frankreichs kämpfen rechtsnationale und bürgerliche Parteien nach der ersten Runde der Parlamentswahl um die Macht. Die erste Runde brachte jedoch weniger große Gewinne für Marine Le Pens Rassemblement National, als befürchtet. Präsident Emmanuel Macron plant, zusammen mit dem linken Lager, einen Erfolg der RN bei den anstehenden Stichwahlen zu verhindern. Kapitalmarktstratege Jürgen Molnar von RoboMarkets kommentierte das Marktgeschehen optimistisch: „Frisches Geld fließt zum Monatsanfang in den Markt und sorgt für einen dynamischen Start ins zweite Börsenhalbjahr. Das fundamentale Niveau rund um die 18.000-Punkte-Marke wird dadurch weiter gefestigt.“ Besondere Aufmerksamkeit erhielten die Aktien von Airbus, die nach einer Gewinnwarnung mit einem Plus von 2,4 Prozent wieder stärker beachtet wurden. Airbus hat sich im Zusammenhang mit Boeings milliardenschwerem Kaufangebot für Spirit Aerosystems den Zugriff auf mehrere Spirit-Werke gesichert. Interessanterweise zahlt Airbus keinen Kaufpreis, sondern erhält stattdessen 559 Millionen Dollar von Spirit. Ein weiterer Gewinner war Aurubis, dessen Aktien um 5,6 Prozent stiegen und an die Spitze des MDax kletterten. Fortgesetzte Erholungstendenzen sorgen für positive Erwartungen bezüglich der bevorstehenden Neumonatszahlen Anfang August. Am anderen Ende des Spektrums mussten die Aktien von Bechtle eine Abstufung durch Exane BNP Paribas hinnehmen, was zu einem Kursverlust von 6,1 Prozent führte und sie auf den tiefsten Stand seit Oktober 2023 drückte. Hingegen erfreuten sich Cancom-Titel dank eines angekündigten Aktienrückkaufs eines weiteren Jahreshochs, und Hornbach Holding gewann 3,2 Prozent, unterstützt durch eine frische Kaufempfehlung der Privatbank Berenberg. Im Währungsmarkt kostete der Euro zuletzt 1,0742 US-Dollar, während die Europäische Zentralbank den Referenzkurs auf 1,0705 US-Dollar festgesetzt hatte. Die Umlaufrendite stieg von 2,50 Prozent auf 2,62 Prozent, und der Bund-Future verlor 0,69 Prozent auf 130,61 Punkte.