29. Februar, 2024

Märkte

Stabile Höhenflüge an der Wall Street – ARM-Aktie erlebt Rekordzuwachs

Stabile Höhenflüge an der Wall Street – ARM-Aktie erlebt Rekordzuwachs

In einer wahren Meisterleistung der Konstanz balancierten die US-Börsen am Donnerstag auf ihren historisch hohen Marken, wobei der S&P 500 kurz vor Geschäftsschluss sogar die symbolträchtige Marke von 5000 Punkten durchbrach. Mit der laufenden Berichtssaison als Katalysator für Dynamik kam es bei einigen Aktien zu beachtlichen Sprüngen.

Der Dow Jones Industrial, ein prägendes Symbol der Wall Street, schloss mit einem Gewinn von 0,13 Prozent, während der umfassendere S&P 500 einen minimalen Anstieg von 0,06 Prozent festhielt. Der technologielastige Nasdaq 100 verzeichnete einen Zuwachs von 0,16 Prozent.

Investoren zeigten sich fasziniert von ARM Holdings, die nach einer positiven Quartalsbilanz einen atemberaubenden Anstieg ihrer Aktienwerte verzeichnen konnten. Die Kerntechnologie des britischen Chipdesigners, essentiell für nahezu alle Smartphones, nutzte die Vorteile des fortschreitenden Einzugs von KI-Technologien und löste einen bemerkenswerten Kurssprung von fast 65 Prozent aus, der sich letztendlich auf einen Zuwachs von rund 48 Prozent stabilisierte. Als Tochtergesellschaft des japanischen Telekommunikationsriesen Softbank, die erst kürzlich wieder den Gang an die Börse vollzog, hat ARM Holdings seinen Marktwert um 38 Milliarden Dollar gesteigert und ist nun halb so viel Wert wie der Streaming-Gigant Netflix.

Für magische Momente sorgte auch Disney, dessen Aktien einen beachtlichen Satz um 11,5 Prozent machten, angetrieben von berichteten Reduzierungen der Verluste im eigenen Streaming-Bereich und übertroffenen Gewinnprognosen.

Hingegen trübte sich die Stimmung bei den Aktien von Paypal, die im S&P 100 um 11,2 Prozent nachgaben, aufgrund eines ernüchternden Gewinnausblicks, obwohl das Unternehmen im vierten Quartal solide Leistungen zeigte.

Der Energiesektor wurde ebenfalls mit Interesse beobachtet, als ConocoPhillips überraschend hohe Quartalsgewinne und gesteigerte Produktionsziele bekannt gab, was einen Anstieg der Aktien um 1,4 Prozent nach sich zog.

Die US-Anleihen erlebten leichte Turbulenzen, wobei die Rendite für zehnjährige Staatspapiere leicht anstieg, im Einklang mit dem Rückgang des Terminkontrakts für zehnjährige Anleihen (T-Note-Future).