12. April, 2024

Wirtschaft

Sportartikelaktien unter Druck: Enttäuschende Aussichten von Nike und Lululemon belasten den Markt

Sportartikelaktien unter Druck: Enttäuschende Aussichten von Nike und Lululemon belasten den Markt

Ein düsteres Stimmungsbild umgibt die Aktien der Sportartikelindustrie, angeführt durch die enttäuschenden Prognosen der Schwergewichte Nike und Lululemon. Beide Unternehmen sorgten mit ihren vorsichtigen Umsatzerwartungen für Verunsicherung unter Investoren und Analysten. Nike, der US-amerikanische Branchenprimus, korrigierte die Umsatzerwartungen für das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2024/25 nach unten und plant, das Sortiment insbesondere bei sportlichen Freizeitschuhen sowie der Pegasus-Linie zu überdenken. Die finanzielle Führungskraft des Unternehmens, Matthew Friend, skizzierte in dieser Hinsicht ein Bild des bremsenden Umsatzwachstums.

Diese vorsichtigen Aussichten veranlassten Analyst Piral Dadhania von RBC, das Rating für die Aktien des Swoosh-Unternehmens von 'Outperform' auf 'Sector Perform' herabzusetzen und das Kursziel von 110 auf 100 Dollar zu senken. Die Experten der großen Finanzhäuser wie Goldman Sachs, JPMorgan, UBS und Jefferies zogen mit Kürzungen ihrer Kursziele für Nike nach, hielten allerdings an ihren grundsätzlich optimistischen Einschätzungen fest.

Die Position von Nike im Börsenindex Dow Jones Industrial erscheint prekär, wo das Unternehmen zum aktuellen Zeitpunkt einen der unteren Ränge einnimmt – mit einem Verlust von über sieben Prozent für die Anleger. Ein kürzlich geschlossener Ausrüstervertrag mit dem Deutschen Fußball-Bund, welcher Nike ab 2027 als Ausrüster der deutschen Nationalmannschaft sieht, konnte bislang keinen positiven Impuls setzen.

Die Konkurrenz leidet ebenso unter den Auswirkungen: Adidas, deren Aktien nach Bekanntgabe jenes DFB-Deals zunächst sanken, verzeichneten weitere Verluste im Fahrwasser von Nike und Lululemon. Innerhalb des Dax gehörten sie zu den Verlierern des Tages. Puma SE, gelistet im MDax, verbuchte ebenfalls eine Abwärtsbewegung.

Nicht nur Nike, sondern auch Lululemon, kanadischer Spezialist für Yoga-Bekleidung, übte Druck auf den Sektor aus, indem das Unternehmen einen zurückhaltenden Blick in die Zukunft warf und für das laufende Geschäftsjahr wie auch für das erste Quartal geringere Umsätze prognostizierte. Analyst Jay Sole von UBS gab sich enttäuscht vom vierten Quartal des Unternehmens und senkte das Kursziel von 525 auf 475 Dollar, jedoch ohne Änderung seiner neutralen Bewertung. Die Aktien von Lululemon, Bestandteil des breit gefassten S&P 500, zeigen seit Jahresbeginn eine ähnlich negative Tendenz wie Nike, während der S&P 500 und der Dow Jones historische Höhen erfahren.

Die Entwicklungen legen offen, dass auch Platzhirsche der Sportartikelindustrie vor Herausforderungen nicht gefeit sind und erschütterte Prognosen bedeutenden Einfluss auf die Marktlage nehmen können.