14. Juli, 2024

Politik

Spannender Wahlkampf in Sachsen: AfD und CDU liegen Kopf an Kopf

Spannender Wahlkampf in Sachsen: AfD und CDU liegen Kopf an Kopf

In weniger als drei Monaten wählen die Bürgerinnen und Bürger Sachsens einen neuen Landtag. Eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa deutet auf ein äußerst knappes Rennen zwischen der AfD und der CDU hin. Die AfD führt demnach mit 32 Prozent knapp vor der CDU, die auf 30 Prozent kommt. Im Vergleich zu früheren Umfragen hat die AfD jedoch zwei bis drei Prozentpunkte verloren.

Die sächsische AfD steht aktuell im Fokus des Verfassungsschutzes, der sie als rechtsextremistisch einstuft. Dagegen wehrt sich die Partei derzeit juristisch. Attraktiv bleibt sie dennoch für viele Wählerinnen und Wähler, wie die Umfrage zeigt.

Das Bündnis Sahra Wagenknecht (BSW) erreicht in der aktuellen Erhebung 15 Prozent der Stimmen und positioniert sich damit als drittstärkste Kraft. Andere Parteien haben hingegen zu kämpfen: Grüne und SPD kommen jeweils nur auf fünf Prozent, die Linke erzielt vier Prozent und die FDP lediglich zwei Prozent.

Die Befragung wurde im Zeitraum vom 10. bis 17. Juni von Insa durchgeführt. Dabei nahmen insgesamt 1500 Personen an der Online-Umfrage teil. Auch Frühjahrsumfragen hatten ein ähnliches Bild gezeigt. Mitte März kam die AfD auf 34 und die CDU auf 30 Prozent, der größerer Abstand war auch im Januar bei einer Forsa-Umfrage sowie bei Infratest dimap zu beobachten.

Wahlumfragen sind grundsätzlich immer mit einer gewissen Unsicherheit behaftet. Die abnehmende Bindung der Wählerinnen und Wähler an Parteien und immer kurzfristiger getroffene Wahlentscheidungen machen es für Meinungsforschungsinstitute zunehmend schwierig, die erhobenen Daten präzise zu gewichten. Umfragen sind daher nur eine Momentaufnahme und keine Vorhersage für den tatsächlichen Wahlausgang.