13. April, 2024

Wirtschaft

Signa-Gründer René Benko sagt Ausschuss-Auftritt ab

Signa-Gründer René Benko sagt Ausschuss-Auftritt ab

René Benko, der ehemals milliardenschwere Gründer der inzwischen insolventen Signa-Gruppe, hat seine Teilnahme an einer für große Aufmerksamkeit sorgenden Sitzung eines parlamentarischen Untersuchungsausschusses in Wien unerwartet abgeblasen. Die Parlamentsdirektion informierte am Vorabend, dass Benko nicht wie vorgesehen am Donnerstag erscheinen wird. Der österreichische Investor begründete seine Entscheidung mit Sorgen um seine rechtlichen Positionen als Beschuldigter in aktiven Verfahren.

Noch zu keiner Zeit hatte sich Benko seit Ausbruch der Insolvenzkatastrophe bei Signa im vergangenen Jahr in der Öffentlichkeit zu Wort gemeldet. Die Aussage vor dem Ausschuss hätte zudem das erste Mal seit Monaten bedeutet, dass Benko öffentlich auftritt und zu den Vorgängen Stellung nimmt.

Der parlamentarische Untersuchungsausschuss, initiiert von Oppositionsfraktionen, soll Erkenntnisse über mutmaßlich bevorzugte Behandlungen reicher Unternehmerpersönlichkeiten wie Benko durch die regierende ÖVP bringen. Diese Sitzungen spielen eine essentielle Rolle in der Aufarbeitung und Transparenzschaffung politischer Entscheidungsprozesse.