29. Februar, 2024

Wirtschaft

Sicherheitsmängel bei Boeing: Untersuchung deckt fehlende Bolzen auf

Sicherheitsmängel bei Boeing: Untersuchung deckt fehlende Bolzen auf

In der Luftfahrtindustrie stehen Qualitätskontrollen und Sicherheitsstandards immer im Fokus des Interesses. Umso beunruhigender ist der jüngste Vorfall, der die Aufmerksamkeit wieder auf den Flugzeughersteller Boeing lenkt. Ermittlungen der US-Verkehrssicherheitsbehörde NTSB haben ergeben, dass an einem kürzlich beschädigten Rumpfteil einer Boeing 737-9 Max wesentliche Befestigungselemente fehlten. Dieser Befund unterstreicht die Notwendigkeit, dass Boeing die internen Qualitätsüberprüfungen strikt überwachen und gegebenenfalls intensivieren muss.

Die Ermittler des NTSB stellten fest, dass bei einem Rumpfteil der noch fast neuen Boeing 737-9 Max von Alaska Airlines, die 170 Passagiere beförderte, vier Bolzen in einem kritischen Sicherungsmechanismus fehlten. Diese Fehlstellen sollten normalerweise verhindern, dass sich das Rumpfteil nach oben bewegt. Nach diesem unheilvollen Ereignis, das sich am 5. Januar ereignete, ohne schwere Verletzungen zu verursachen, war die Betroffenheit groß, da die zwei direkt an der beschädigten Stelle gelegenen Sitze zufälligerweise unbesetzt waren.

Als Reaktion auf die ersten Befunde hatten Luftfahrtbehörden, einschließlich der FAA, etwa 170 Maschinen des betroffenen Typs zur Untersuchung am Boden gehalten. Sowohl Alaska als auch United Airlines entdeckten bei weiteren Überprüfungen lose Teile an ähnlichen Rumpfsegmenten. Ende Januar legte die FAA ein Inspektionsverfahren fest, sodass die 737-9 Max Flugzeuge wieder in Betrieb genommen werden konnten.

Verdichteter regulatorischer Druck hat nun dazu geführt, dass Boeing seine Qualitätsprotokolle überarbeiten muss. Die FAA hat bereits schärfere Kontrollen beim Flugzeugbauer angekündigt, und verschiedene Airlines beabsichtigen, zusätzliche Inspekteure in die Produktionsstätten zu entsenden. Boeing hat die Dringlichkeit erkannt, seine Verantwortung für die Produktqualität zu betonen, und verspricht, die Qualitätsüberwachung sofort zu optimieren.

Die FAA hat Boeing bereits untersagt, die Produktion der 737-Modelle auszubauen, bis die aufgetretenen Probleme vollständig behoben sind. Die Rumpfsegmente für diese Modelle werden vom Zulieferer Spirit Aerosystems produziert und gehen anschließend zur finalen Montage an Boeing. Fotos von Boeing zeigen das montierte Bauteil ohne die Bolzen – ein Hinweis darauf, dass die Bolzen eventuell bereits während des Fluges gefehlt haben könnten, wie es das Fehlen von Beschädigungen an den Halterungen nahelegt.

Die Enthüllungen sind ein klares Signal für Boeing, seine Produktionsprozesse und Sicherheitsprotokolle umgehend zu überdenken und zu verbessern, um das Vertrauen der Öffentlichkeit und der Industriepartner zu wahren.