21. Juni, 2024

Politik

Shangri-La Dialog: USA und China suchen Gespräch im Sicherheitsstreit

Shangri-La Dialog: USA und China suchen Gespräch im Sicherheitsstreit

Die angespannte Sicherheitslage zwischen den Supermächten USA und China führte am Freitag am Rande der renommierten Shangri-La Dialog-Konferenz in Singapur zu einem bemerkenswerten Treffen. Erstmals seit längerer Zeit traten die Verteidigungsminister beider Nationen, Lloyd Austin und Dong Jun, direkt in den Dialog. Das Gespräch fokussierte sich auf Brennpunkte wie Taiwan und das Südchinesische Meer, wie beide Seiten nach dem Treffen mitteilten.

Austin äußerte dabei erhebliche Bedenken über die militärischen Aktivitäten Chinas in der Nähe Taiwans und die Zusammenarbeit Pekings mit Russlands Verteidigungsindustrie. Solche Themen sind besonders relevant angesichts der geopolitischen Spannungen und der Unterstützung, die die USA Taiwan zugesichert haben. Ebenso hob Austin die Rolle Chinas im russischen Verteidigungskomplex hervor, was die globalen Machtverhältnisse weiterhin komplex gestaltet.

Der Shangri-La Dialog, eine dreitägige Konferenz, versammelt Hunderte Minister, Militärs und Experten, die über bedeutende geopolitische Krisen und neue Bedrohungsszenarien diskutieren. Aktuelle Themen der Konferenz umfassen Künstliche Intelligenz, Cyber-Abwehr und moderne Kriegsführung.

Das Treffen zwischen Austin und Dong folgt einer Phase der Funkstille, die unter Dong Juns Vorgänger Li Shangfu herrschte. Die Kommunikationspause war größtenteils auf die US-Sanktionen gegen Li zurückzuführen, die im Zusammenhang mit Russlands Krieg in der Ukraine standen. Seit Li im August nicht mehr öffentlich gesehen wurde, ist Dong Jun neuer Amtsinhaber.

Chinas Sprecher des Verteidigungsministeriums, Wu Qian, betonte, dass strategische Kommunikation auf hoher Ebene dabei helfe, militärische Beziehungen zu stabilisieren. Er stellte sich optimistisch, dass diese Gespräche die bilateralen Beziehungen zwischen den Militärs stärken könnten.

Doch trotz dieser Bemühungen bleiben immense Spannungen bestehen, insbesondere um Taiwan. Peking beansprucht die Insel als Teil seines Territoriums, während die USA Taiwan Unterstützung zugesichert haben. Hinzu kommen die regelmäßigen Konfrontationen im Südchinesischen Meer zwischen China und den verbündeten USA und Philippinen, die weitere Konflikte nach sich ziehen könnten.

Am Abend solidarisierte sich der philippinische Präsident Ferdinand Marcos Jr. in seiner Rede mit den USA und thematisierte die wiederholten Zwischenfälle und Streitigkeiten im Südchinesischen Meer, was ein weiteres Zeichen für die wachsenden Spannungen in der Region ist.

Der Shangri-La Dialog ist das bedeutendste sicherheitspolitische Forum im indopazifischen Raum und wird vom Internationalen Institut für Strategische Studien (IISS) veranstaltet.