16. Juni, 2024

Politik

Selenskyj und Scholz eröffnen Wiederaufbaukonferenz in Berlin

Selenskyj und Scholz eröffnen Wiederaufbaukonferenz in Berlin

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj wird am Dienstag an der internationalen Wiederaufbaukonferenz für die Ukraine in Berlin teilnehmen. Zusammen mit Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) wird er das Treffen eröffnen, das rund 2000 Vertreter aus Politik, Wirtschaft und internationalen Organisationen erwartet. Ziel ist nicht, finanzielle Mittel für den Wiederaufbau zu sammeln, sondern die Vernetzung der entscheidenden Akteure zu fördern. Am Nachmittag wird Selenskyj auch eine Rede im Bundestag halten. Dies markiert seinen dritten Besuch in Berlin seit Beginn der russischen Invasion vor über zwei Jahren. Bereits am 17. März 2022, drei Wochen nach Kriegsbeginn, hatte er per Videolink zu den Bundestagsabgeordneten gesprochen und mehr militärische Unterstützung gefordert. Deutschland ist mittlerweile nach den USA der zweitwichtigste Unterstützer der Ukraine hinsichtlich militärischer und finanzieller Hilfe. Dennoch bleibt Selenskyjs Wunschliste bei Bundeskanzler Scholz teilweise unerfüllt. So wehrt sich Scholz, anders als beispielsweise der französische Präsident Emmanuel Macron, weiterhin gegen die Lieferung von Taurus-Marschflugkörpern sowie den Einsatz von Nato-Soldaten in der Ukraine. Macron hatte kürzlich angekündigt, zusammen mit anderen Ländern Militärausbilder in das Kriegsgebiet entsenden zu wollen.