19. April, 2024

Wirtschaft

Schokoladige Hochkonjunktur: Bundesverband verkündet Rekordproduktion an Osterhasen

Schokoladige Hochkonjunktur: Bundesverband verkündet Rekordproduktion an Osterhasen

Die deutschen Schokoladenmanufakturen haben alle Hände voll zu tun: Pünktlich zum Osterfest vermeldet der Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie einen neuen Höchstwert in der Herstellung von Schoko-Osterhasen. Die Zahl der gefertigten Schoko-Langohren ist auf beachtliche 240 Millionen angestiegen, wobei der Vorjahreswert bei 230 Millionen lag und vor zwei Jahren die Schokohasen-Zählung bei 239 Millionen ihren Abschluss fand.

Dieser stete Aufwärtstrend spiegelt die wachsende Beliebtheit des schokoladigen Ostersymbols wider. Ein Großteil der süßen Häschen, exakt die Hälfte, hoppelt dabei direkt in die deutschen Verkaufsregale. Dabei zeigen sich deutsche Naschkatzen offenbar traditionsbewusst: Vollmilchschokolade bleibt der Spitzenreiter in der Gunst der Schokoladenfans. Die andere Hälfte der schokoladigen Armee setzt zu internationalen Sprüngen an, um in zahlreichen Ländern rund um den Globus Anklang zu finden. Europäische Nachbarn, Amerika, Kanada, Australien und Südafrika sind dabei nur einige Stationen auf der weltumspannenden Route der deutschen Schoko-Hasen.

In den Produktionshallen dürfte trotz des Erfolgs kaum Zeit für ausgiebige Feiern sein: Der Bedarf an schokoladigen Glücksbringern scheint ungebrochen und fordert den Einsatz engagierter Schokoladenkreateure. Ob der Trend anhält und nächstes Jahr neue Rekorde gebrochen werden, bleibt bis dahin eine spannende Frage.