18. Juli, 2024

Unternehmen

Scalable Capital stoppt Robo-Advisor-Modell!

Das Fintech Scalable Capital stellt sein initiales Anlagemodell ein und konzentriert sich verstärkt auf einfachere und weniger erklärungsbedürftige Strategien – was steckt hinter diesem Schritt?

Scalable Capital stoppt Robo-Advisor-Modell!
Scalable Capital stellt sein ursprüngliches „Value at Risk“-Modell ein, nachdem die Coronakrise die Schwächen dieses Ansatzes offengelegt hat – ein harter Schlag für den einstigen Vorreiter der Robo-Advisors.

Als Vorreiter im Bereich der Robo-Advisors gestartet, war Scalable Capital einst Wegbereiter für automatisierte Anlagestrategien. Doch nun beendet das Münchner Fintech sein ursprüngliches „Value at Risk“-Modell für Neukunden und verweist bestehende Kunden auf alternative Angebote. Diese Entscheidung markiert einen Wendepunkt in der strategischen Ausrichtung des Unternehmens.

Der Aufstieg und die Wende

Scalable Capital wurde vor einem Jahrzehnt von den ehemaligen Goldman-Sachs-Managern Erik Podzuweit und Florian Prucker sowie dem Professor Stefan Mittnik gegründet.

Das Fintech fokussiert sich nun auf einfacher nachvollziehbare Anlagestrategien wie das „Weltportfolio“ und ESG-Ansätze, nachdem das „Value at Risk“-Modell für Neukunden eingestellt wurde.

Mit der Direktbank ING als Partner schaffte es das Startup, als erster deutscher Anbieter die Milliarden-Grenze zu knacken. Das „Value at Risk“-Modell, das je nach Risiko-Neigung der Kunden die Anteile von Aktien und Anleihen häufig umschichtete, war ein zentrales Verkaufsargument.

Doch während der Coronakrise litt die Performance dieses Ansatzes erheblich. Die schnelle Erholung der Märkte nach einem abrupten Einbruch stellte das Modell vor große Herausforderungen, da es zu spät wieder in Aktien investierte und somit hinter dem Markt zurückblieb.

Ein klassisches Beispiel dafür, wie die prozyklische Natur von „Value at Risk“ in Krisenzeiten nachteilig sein kann.

Veränderungen im Geschäftsmodell

2020 traf Scalable Capital eine entscheidende strategische Entscheidung und startete als Neobroker. Seitdem können Kunden auch selbst Aktien, Anleihen, ETFs und Kryptowährungen kaufen.

Die schlechte Performance des „Value at Risk“-Modells während der Corona-Pandemie und der damit verbundene Vertrauensverlust veranlassten Scalable Capital zur Neuausrichtung ihrer Anlagestrategien.

Obwohl die Vermögensverwaltung mit dem Robo-Advisor weiterläuft, hat sich der Fokus des Unternehmens stark auf das Brokerage-Geschäft verlagert.

Im Stillen hat sich Scalable Capital nun von seinen Wurzeln verabschiedet. Neukunden wird das ursprüngliche „Value at Risk“-Modell nicht mehr angeboten.

Die Gründe hierfür sind vielfältig: Neben der enttäuschenden Performance während der Coronakrise erfordert das Modell intensive Erklärungen und einen hohen Vertriebsaufwand – beides passt nicht mehr zur neuen Ausrichtung des Unternehmens.

Alternativen und zukünftige Strategien

Scalable Capital bietet nun Alternativen wie das „Weltportfolio“ oder ESG-Strategien an, die weniger erklärungsbedürftig sind.

Diese Ansätze zielen darauf ab, den Markt abzubilden statt ihn zu schlagen und setzen auf regelmäßiges Rebalancing, wenn die Aktienquote zu stark vom festgelegten Zielwert abweicht.

Auswirkungen auf den Markt

Für Scalable Capital bedeutet dieser Schritt eine Anpassung an die Marktbedingungen und eine Vereinfachung ihres Angebots. Doch für den Robo-Advisor-Markt insgesamt stellt dies einen Rückschlag dar.

Die anfängliche Vision, durch automatisierte, risikobasierte Strategien den Markt zu revolutionieren, weicht nun einem pragmatischeren Ansatz.

Fazit

Die Entscheidung von Scalable Capital, das ursprüngliche „Value at Risk“-Modell einzustellen, markiert das Ende einer Ära und den Beginn einer neuen Phase für das Unternehmen.

Mit einem stärkeren Fokus auf weniger komplexe, aber dafür stabilere Anlagestrategien und einem wachsenden Brokerage-Geschäft passt sich das Fintech den veränderten Marktanforderungen an. Es bleibt abzuwarten, wie sich diese Neuausrichtung auf die zukünftige Entwicklung von Scalable Capital und den gesamten Robo-Advisor-Markt auswirken wird.