18. Juli, 2024

Märkte

Saudis Rekordreserve: Aramco zahlt sich aus - Dividendeninvestoren augepasst

Saudi-Arabien erlebt einen finanziellen Boom, angetrieben durch Aramcos jüngste Dividendenausschüttungen. Diese Entwicklung könnte das Land auf eine neue Ebene der globalen Wirtschaftsmacht heben, birgt aber auch Risiken der Überhitzung und Abhängigkeit von einem volatilen Ölmarkt.

Saudis Rekordreserve: Aramco zahlt sich aus - Dividendeninvestoren augepasst
Mit einer atemberaubenden Summe von über 25 Milliarden US-Dollar an Dividenden in nur einem Monat stellt sich die Frage: Wie wird Saudi-Arabien mit diesem plötzlichen Reichtum umgehen?

Saudi-Arabiens Wirtschaft erlebt einen bemerkenswerten Aufschwung, angeführt von einem beeindruckenden Anstieg der Devisenreserven, der größtenteils auf die erhöhten Dividendenausschüttungen des Ölriesen Aramco zurückzuführen ist.

Im Mai zahlte Aramco der saudischen Regierung mehr als 25 Milliarden US-Dollar, eine Steigerung gegenüber den 18 Milliarden US-Dollar des Vorjahres, und brachte die Gesamtreserven auf ein Niveau, das seit November 2022 nicht mehr erreicht wurde.

Quelle: Eulerpool
Quelle: Eulerpool

Taktische Verschiebungen in der Anlagestrategie

Die Zentralbank des Königreichs, bekannt als SAMA, spielt eine entscheidende Rolle in der Umgestaltung der Anlagestrategie Saudi-Arabiens. In den letzten Jahren hat sie sich von niedrig verzinslichen, liquiden Vermögenswerten wie US-Staatsanleihen abgewandt und strebt nun höhere Renditen an.

Die Verschiebung erfolgt unter der Ägide von Kronprinz Mohammed Bin Salman, der eine aggressivere und risikoreichere Investitionspolitik durch den Ausbau des Public Investment Fund (PIF) auf nahezu 1 Billion US-Dollar verfolgt.

Aramcos Dividendenstrategie und ihre Auswirkungen

Aramcos steigende Dividendenausschüttungen sind Teil einer größeren Strategie, die darauf abzielt, die während der Hochphase der Ölpreise in 2022 angehäuften Barmittel effektiv zu nutzen. Das Unternehmen plant, im laufenden Jahr insgesamt 124 Milliarden US-Dollar an Dividenden zu zahlen, wovon der größte Teil an die Zentralregierung fließt.

Diese wiederum leitet 16% der Aramco-Aktien und damit verbundene Dividenden an den PIF weiter, was den Fonds zu einem zentralen Instrument in der Diversifizierungsstrategie des Königreichs macht.

Langfristige Auswirkungen und wirtschaftliche Strategien

Die Wiederherstellung und der Ausbau der Devisenreserven sind für Saudi-Arabien von kritischer Bedeutung, da sie nicht nur das Vertrauen in die Dollarbindung des Riyals stärken, sondern auch die Grundlage für weiterführende wirtschaftliche Reformen bieten.

Die saudische Regierung nutzt den aktuellen Petrodollar-Boom, um ausländische Vermögenswerte wieder aufzubauen, die während des Preisverfalls bei Rohöl in der Covid-19-Pandemie erheblich geschrumpft waren.

Zukunftsorientierte Wirtschaftsreformen unter MBS

Unter der Führung von Kronprinz Mohammed Bin Salman erlebt Saudi-Arabien eine wirtschaftliche Transformation, die über den Ölsektor hinausgeht. Die ehrgeizigen Pläne des Kronprinzen, das Land zu modernisieren und eine weniger ölabhängige Wirtschaft zu schaffen, sind mehr als nur Visionen – sie werden zunehmend Realität.

Die Investitionen in den PIF und die strategische Nutzung von Aramco-Dividenden sind dabei zentral für die Neuausrichtung der saudischen Wirtschaftspolitik.