22. April, 2024

Wirtschaft

Saturn Oil & Gas trennt sich vom Deer Mountain-Konzessionsgebiet für 27 Millionen Dollar

Saturn Oil & Gas trennt sich vom Deer Mountain-Konzessionsgebiet für 27 Millionen Dollar

In einer strategischen Veräußerung trennt sich Saturn Oil & Gas Inc. von seinem Konzessionsgebiet Deer Mountain in North Alberta, welches nicht zum Kerngeschäft gehört. Das Geschäft wurde mit einem privaten Betreiber für 27 Millionen Dollar, abzüglich der üblichen Anpassungen beim Geschäftsabschluss, eingefädelt. Der im März 2024 auf 800 boe/d geschätzte Förderoutput von Deer Mountain, zu 93% bestehend aus Öl und NGLs, wird Saturns Bilanz zukünftig nicht weiter beeinflussen. Vielmehr soll der Veräußerungserlös dazu beitragen, die operative Effizienz des Unternehmens zu steigern und die Nettoverschuldung schneller abzubauen. Der Abschluss der Transaktion wird für den 1. Mai 2024 erwartet – vorbehaltlich der Erfüllung der üblichen Bedingungen.

Saturns Chief Development Officer, Justin Kaufmann, stellt fest, dass das Konzessionsgebiet die gewünschte Rendite für Erschließungsinvestitionen nicht erbracht hat, trotz der prominenten Rolle, die es in Saturns Kapitalbudgets der Jahre 2023 und 2024 innehatte. Der Verkauf repräsentiert eine Bewertung von etwa dem Dreifachen des geschätzten Nettobetriebseinkommens, welches für ein Jahr prognostiziert wurde. Seit der Akquisition des Gebietes von Ridgeback Resources Inc. im Februar 2023 bis zum geplanten Verkaufsdatum wird Saturn voraussichtlich einen kumulierten Nettobetriebsertrag von 20 Millionen Dollar aus dem Gebiet erwirtschaftet haben.

Die neue finanzielle Prognose von Saturn für das Jahr 2024 lässt einen WTI-Ölpreis von 75 US-Dollar im Durchschnitt erwarten. Die jährliche Produktionsrate wird auf zwischen 26.000 und 27.000 boe/d geschätzt, mit einem bereinigten EBITDA zwischen 388 und 403 Millionen Dollar vor Derivaten. Nach Derivaten bewegt sich dieser Wert zwischen 346 und 362 Millionen Dollar. Der prognostizierte Kapitalfluss wird auf 290 bis 306 Millionen Dollar beziffert, was einem Kapitalfluss pro Aktie von 1,82 bis 1,92 Dollar entspricht. Für Investitionsausgaben sind 146 Millionen Dollar veranschlagt, während der freie Kapitalfluss voraussichtlich zwischen 134 und 150 Millionen Dollar liegen wird, mit einer freien Kapitalflussrendite von 35% bis 40%. Die Nettoverschuldung soll bis Dezember 2024 auf 260 bis 275 Millionen Dollar sinken, mit einem Verhältnis von 0,7x bis 0,8x bereinigtes EBITDA.

Saturn Oil & Gas setzt sein Wachstum als kanadisches Energieunternehmen fort, das sich auf die verantwortungsvolle Erschließung hochwertiger Leichtölprojekte konzentriert und dabei eine ESG-orientierte Kultur pflegt. Durch Freisetzung von Kapital durch den Verkauf des Deer Mountain-Blocks erhofft sich das Unternehmen eine Stärkung seiner Bilanz sowie eine bessere Positionierung für künftige Investitionen und Schuldenabbau.