18. Juli, 2024

Wirtschaft

Sammelklage gegen DAZN: OLG Hamm verhandelt über massive Preiserhöhungen

Sammelklage gegen DAZN: OLG Hamm verhandelt über massive Preiserhöhungen

Sportfans könnten bald aufatmend in die Stadionränge zurückkehren: Infolge der deftigen Preissteigerungen bei DAZN im Sommer 2022 zeichnet sich eine juristische Klärung ab. Der Prozess wird am Oberlandesgericht (OLG) in Hamm geführt, wie der Bundesverband der Verbraucherzentralen bekanntgab.

Sebastian Reiling von der Verbraucherzentrale erläuterte, dass die Klageschrift derzeit vom Gericht übersetzt und dem beklagten Unternehmen zugestellt werde. Konkrete Zeitangaben dazu seien jedoch nicht vorhersehbar. Seitens des OLGs wurde lediglich der Eingang einer Verbandsklage gegen einen Streaminganbieter bestätigt, ohne jedoch DAZN direkt zu benennen (Az.: 12 VKl 1/24).

Hintergrund der Klage ist eine drastische Preiserhöhung von DAZN, die bereits Anfang 2023 die Verbraucherschützer auf den Plan rief. Ursprünglich sollten Bestandskunden statt 14,99 plötzlich 29,99 Euro pro Monat zahlen – nahezu eine Verdopplung. Die Verbraucherschützer kritisieren die Intransparenz der Preiserhöhungsklausel in den Vertragsbedingungen des Sport-Senders, der unter anderem Bundesliga- und Champions League-Spiele überträgt.

Der Bundesverband der Verbraucherzentralen informierte zudem, dass nach der Zustellung der Klage in England das Klageregister eröffnet werde. Ein genauer Zeitpunkt für diesen Schritt sei allerdings noch unklar.