16. Juni, 2024

Märkte

Salesforce-Aktien im Sturzflug: Analysten skeptisch angesichts schwachem Ausblick

Salesforce-Aktien im Sturzflug: Analysten skeptisch angesichts schwachem Ausblick

Ein vorsichtiger Ausblick hat die ohnehin schon angeschlagenen Salesforce-Aktien weiter unter Druck gesetzt. Im vorbörslichen US-Handel erlitten die Papiere des Software-Konzerns einen Verlust von 15,8 Prozent und notierten bei 228,70 Dollar - dem tiefsten Stand seit Ende November 2023. Auch der Dow Jones Industrial Index wird leicht im Minus erwartet, was den Gesamttrend an den Märkten widerspiegelt.

Der Konzern aus Kalifornien kämpft infolge der trüben Wirtschaftslage mit nachlassendem Wachstumstempo. Für das aktuelle zweite Quartal rechnet Salesforce lediglich mit einem Umsatzplus von bis zu acht Prozent im Jahresvergleich. Dies wäre das erste Mal seit fast zwanzig Jahren, dass das Unternehmen nicht zweistellig wächst.

Analysten reagieren enttäuscht auf diese Nachrichten. Brent Thill von Jefferies etwa meinte, Salesforce sei "aufs Glatteis geraten", während Karl Keirstead von der UBS betonte, die Hoffnungen auf eine Erholung seien durch die schwachen Aussichten zunichte gemacht. Vor allem habe Salesforce bei den auf zwölf Monate vorliegenden Buchungen die Erwartungen verfehlt.

JPMorgan-Analyst Mark Murphy sieht die Ursache in der mauen Wirtschaftslage, welche die schwachen Buchungen der Kunden erklärt. Dennoch hält er den Kursrutsch für übertrieben. Kash Rangan von Goldman Sachs wiederum bleibt relativ optimistisch. Trotz zyklischer Gegenwinde könnten Faktoren wie sinkende Zinsen, politische Stabilität nach den Wahlen sowie die Anwendung von Generativer Künstlicher Intelligenz das Wachstum wieder beleben.

Sorge bereitet jedoch der charttechnische Ausblick. Sollte der Aktienkurs im regulären Handel am Donnerstag unter die 200-Tage-Durchschnittslinie von knapp 255 Dollar fallen, würde dies einen weiteren langfristigen Abwärtstrend signalisieren. Noch im November hatte Salesforce einen kräftigen Aufschwung verzeichnet, als der Kurs von einer längeren Schwächephase aus auf über 318 Dollar kletterte. Mit den jüngst getrübten Wachstumsaussichten droht sich dieser rückläufige Trend jedoch zu verstärken.