29. Februar, 2024

Wirtschaft

Rückgang im Außenhandel: Deutsche Exporte kämpfen mit globalen Herausforderungen

Rückgang im Außenhandel: Deutsche Exporte kämpfen mit globalen Herausforderungen

Der deutsche Außenhandel hat im vergangenen Jahr eine Delle verzeichnet, mit einem Rückgang der Exporte um 1,4 Prozent auf 1562,1 Milliarden Euro im Vergleich zum vorherigen Rekordwert. Carolin Herwig von der DIHK benennt hohe Inflationsraten, steigende Zinsen und geopolitische Spannungen als Hauptgründe für die verhaltenen Ausfuhren, die das drittschwächste Ergebnis nach den Krisenjahren 2009 und 2020 markieren. Der Gegenwind, der im Jahr 2023 herrschte, wird laut Prognosen von Volkswirten anhalten.

Mit Nachdruck unterstreicht BGA-Präsident Dirk Jandura die Auswirkungen von weltweiten Unruhen auf die deutschen Exporte, die in bedeutenden Märkten stagnierten oder gar schrumpften. Das Wachstum der Vorjahre wurde noch durch Preiserhöhungen beflügelt, wobei genaue Preissteigerungseffekte nicht quantifiziert werden, da preisbereinigte Außenhandelsdaten fehlen.

Die Importe nach Deutschland fielen mit 1352,5 Milliarden Euro um 9,7 Prozent noch deutlicher, was zu einem gestiegenen Exportüberschuss von 209,6 Milliarden Euro führte. Dieser Anstieg spiegelt einen schwachen inländischen Verbrauch und eine verhaltene Nachfrage der Industrie nach ausländischen Waren wider, erklärt Thomas Gitzel von der VP-Bank. Der VP-Bank-Chefvolkswirt sieht in den dünnen Auftragsbüchern sowie dem Verlauf der Auftragseingänge ein Signal für einen möglichen weiteren Rückgang der Exporte. Marc Schattenberg von der Deutschen Bank ist ähnlicher Ansicht.

Ein abruptes Sinken der Ausfuhren wurde zum Jahresende 2023 mit einem Monatsrückgang um 4,6 Prozent erfasst, was den größten Einbruch seit Ende 2022 darstellt und Analystenerwartungen übertrifft. Die Ifo-Exporterwartungen fielen im Januar weiter, signalisierend, dass die deutsche Exportwirtschaft neue Impulse benötigt, so der Ifo-Umfrageleiter Klaus Wohlrabe. Besonders betroffen von den rückgängigen Bestellungen aus dem Ausland sind führende Industriebranchen wie der Automobil- und Maschinenbau sowie die Elektrotechnik, und auch die Produzenten aus den Bereichen Kunststoff, Gummi und Metallverarbeitung spüren den Druck.