23. Juni, 2024

Märkte

Robuste Arbeitsmarktdaten belasten US-Staatsanleihen

Robuste Arbeitsmarktdaten belasten US-Staatsanleihen

Am Freitag hat der Markt für US-Staatsanleihen mit einem deutlichen Rückschlag auf überraschend robuste Arbeitsmarktzahlen reagiert. Die Renditen stiegen im Gegenzug merklich an, womit zehnjährige Staatspapiere derzeit bei knapp 4,43 Prozent rentieren – ein Anstieg um 15 Basispunkte.

Diese Entwicklung führte dazu, dass die Renditen jetzt vom tiefsten Niveau der letzten zwei Monate abgehoben haben. Marktbeobachter werten die robusten Arbeitsmarktdaten als ein starkes Indiz dafür, dass die US-Notenbank die Zinswende möglicherweise doch noch hinauszögern könnte.

Alle Augen sind nun auf den kommenden Donnerstag gerichtet, an dem die Federal Reserve ihre Entscheidung über den Leitzins verkündet. Die Daten zum Arbeitsmarkt könnten hierbei eine entscheidende Rolle spielen.