22. Februar, 2024

Politik

Riad warnt vor Militäraktion: Saudi-Arabien kontra Israel im Gazastreifen-Konflikt

Riad warnt vor Militäraktion: Saudi-Arabien kontra Israel im Gazastreifen-Konflikt

In einer unmissverständlichen Ansage hat Saudi-Arabien Israel vor den weitreichenden Konsequenzen einer Militäroperation im südlichen Teil des Gazastreifens gewarnt. Nach einer offiziellen Mitteilung des Außenministeriums vom letzten Samstag steht das Königreich einer erzwungenen Umsiedlung von Hunderttausenden Zivilisten in Rafah entschieden gegenüber und befürchtet schwerwiegende Folgen. Riad verlangt eine sofortige Konferenz des UN-Sicherheitsrats, mit dem erklärten Ziel, das israelische Vorgehen zu unterbinden und eine mögliche humanitäre Krise abzuwenden. Die aktuellen Spannungen entzündeten sich nach der Anordnung des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu an die Streitkräfte, letzte Freitag eine gezielte Offensive auf die Stadt Rafah zu planen, wo sich noch vier Hamas-Bataillone behaupten sollen. Mit Blick auf die geplante Evakuierung der Zivilbevölkerung in Rafah durch das dortige Militär, bestätigen Zeugen bereits erste Luftangriffe durch Israel. Die militärische Verschärfung der Situation in Rafah, einer Stadt an der Grenzlinie zu Ägypten, wirkt besonders prekär. Vor der Eskalation war Rafah Heimat für circa 300 000 Einwohner. Jetzt beherbergt die Stadt geschätzte über eine Million Palästinenser, viele von ihnen Kriegsflüchtlinge aus anderen Gebieten des Gazastreifens, teilweise auf Geheiß des israelischen Militärs dort konzentriert.