18. Juli, 2024

Wirtschaft

Rewe setzt auf Selbstbedienung: Mehr SB-Kassen in deutschen Märkten

Rewe setzt auf Selbstbedienung: Mehr SB-Kassen in deutschen Märkten

Rewe verstärkt den Einsatz von Selbstbedienungskassen in seinen Supermärkten. "Bis Ende dieses Jahres soll die Zahl der Filialen mit SB-Kassen von etwas über 1.000 auf 1.800 steigen," erklärte Rewe-Chef Lionel Souque gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. Damit werden fast die Hälfte der Rewe-Märkte mit den modernen Kassensystemen ausgestattet sein. Souque prognostizierte, dass es in den kommenden Jahren sicherlich noch mehr werden dürften.

Die Self-Checkout-Systeme, bei denen Kunden ihre Artikel selbst scannen, erfreuen sich bereits großer Beliebtheit. Ein Viertel der Kunden nutzt laut Souque diese Möglichkeit, um ihre Einkäufe abzuwickeln. Einen Hauptvorteil sieht der Rewe-Chef in der Zeitersparnis. "Keiner möchte in der Schlange stehen," betonte Souque.

Trotz der zunehmenden Verbreitung der Selbstbedienungskassen, plant Rewe nicht, herkömmliche Kassen mit Kassierern komplett abzuschaffen. Allerdings soll deren Anzahl reduziert werden. Der Fokus liege dabei nicht auf dem Abbau von Arbeitsplätzen, sondern darauf, den Mitarbeitenden mehr Zeit für wesentliche Aufgaben wie Kundenkontakt und Regalpflege zu geben, so Souque.