23. Juni, 2024

Politik

Rassemblement National triumphiert bei Europawahl in Frankreich

Rassemblement National triumphiert bei Europawahl in Frankreich

Die rechtsnationale Partei Rassemblement National (RN) um Marine Le Pen hat gemäß ersten Hochrechnungen die Europawahl in Frankreich überzeugend für sich entschieden. Die Liste von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und dessen Verbündeten blieb weit hinter den Erwartungen zurück, wie die Sender France 2 und TF1 nach Schließung der Wahllokale am Sonntag berichteten.

Demnach erhielt das europaskeptische RN zwischen 31,5 und 32,4 Prozent der Stimmen, während Macrons proeuropäische Kräfte lediglich etwa 15,2 Prozent erzielen konnten. Die Sozialisten folgten mit 14 bis 14,3 Prozent knapp hinter Macrons Mitte-Block auf Platz drei und festigten damit ihre Position als dritte politische Kraft im Land.

Für Macron ist dieses Ergebnis ein herber Rückschlag. Bereits bei der letzten Europawahl 2019 lagen die Rechtsnationalen vorn, jedoch war der Vorsprung damals nur gering. Diesmal haben sie ihren Vorsprung erheblich ausgebaut und nahezu doppelt so viele Stimmen bekommen wie Macrons Mitte-Kräfte. Dieses klare Ergebnis setzt das Regierungslager, das in der Nationalversammlung keine absolute Mehrheit besitzt, zusätzlich unter Druck.

Ein weiterer Blick richtet sich nun auf die Präsidentschaftswahl 2027. Macron, der sich bereits zweimal in der Stichwahl gegen Le Pen durchgesetzt hat, wird nach zwei Amtszeiten nicht mehr kandidieren können. Die Frage, wer für die Mitte-Kräfte ins Rennen gehen wird, bleibt ebenso unbeantwortet wie die, ob dieser Kandidat eine reale Chance gegen Le Pen hätte. Marine Le Pen hat es in den letzten Jahren erfolgreich geschafft, ein deutlich gemäßigteres Bild abzugeben und ihr RN bis weit in die bürgerliche Rechte hinein wählbar zu machen.