18. Juli, 2024

Politik

Raketenangriffe treffen Kiew: Mehrere Todesopfer in der ukrainischen Hauptstadt

Raketenangriffe treffen Kiew: Mehrere Todesopfer in der ukrainischen Hauptstadt

Kiew wurde in mehreren Angriffswellen von der russischen Armee mit Raketen beschossen. Nach Informationen der ukrainischen Militärverwaltung kamen bei diesen Angriffen in der Hauptstadt fünf Menschen ums Leben und neun weitere wurden verletzt. Ein Reporter der Nachrichtenagentur dpa berichtete von rund zwei Dutzend Explosionen, die vermutlich von Flugabwehrraketen in der Innenstadt verursacht wurden. Der Bürgermeister von Kiew, Vitali Klitschko, meldete Trümmerteile in vier Stadtteilen sowie eine Flut an Notrufen.

Weiterhin berichteten Klitschko und der Leiter des Präsidentenbüros, Andrij Jermak, von einem Einschlag in einem Kinderkrankenhaus. Die ukrainische Luftwaffe teilte mit, dass die russischen Streitkräfte Marschflugkörper und mehrere Hyperschallraketen vom Typ Kinschal (Dolch) auf Ziele in der Stadt mit über drei Millionen Einwohnern abgefeuert hätten.

Ähnliche Raketenangriffe trafen auch die südostukrainischen Großstädte Dnipro und Krywyj Rih. Bereits am Morgen berichtete die russische Luftwaffe von Angriffen auf Ziele in der westukrainischen Metropole Schytomyr, wobei die ukrainische Flugabwehr drei von vier Marschflugkörpern abschießen konnte. Zwei weitere ballistische Raketen konnten jedoch nicht abgefangen werden. Über die möglichen Ziele machte die Flugabwehr keine Angaben.

Die Ukraine verteidigt sich seit mehr als zwei Jahren mit westlicher Unterstützung gegen die russische Invasion. Kiew fordert dabei kontinuierlich von seinen Verbündeten die Bereitstellung moderner Flugabwehrsysteme zur Stärkung seiner Verteidigung.