25. Februar, 2024

Märkte

Rabattwelle erobert den deutschen Automarkt: Lockangebote steigern Konkurrenzdruck

Rabattwelle erobert den deutschen Automarkt: Lockangebote steigern Konkurrenzdruck

Die Autobranche im Bann der Rabattschlacht: Eine frische Erhebung des Car-Instituts Duisburg signalisiert eine beispiellose Schnäppchenjagd auf dem deutschen Neuwagenmarkt. Mit besonderem Fokus auf die E-Mobilität und sogar größeren Nachlässen beim traditionellen Verbrennersegment wachsen die monetären Anreize für potenzielle Käufer. Der Trend zeigt steil nach oben und könnte in den nächsten Quartalen an Fahrt aufnehmen.

Elektrische Traumwagen sind durchschnittlich 25 Prozent kostspieliger als ihre fossilen Pendants. Eine signifikante Preiskorrektur ist bereits im Gange: Durchschnittlich 13,6 Prozent Ermäßigung gewährten die Autobauer für die Top 30 der elektrischen Neuzulassungen im Januar. Bei den Verbrennungsriesen wurden sogar 17,1 Prozent Preisreduktion registriert. Dies, so die Analyse, sei erst der Anfang einer attraktiveren Verkaufspolitik für private Konsumenten.

Der Wegfall staatlicher Umweltprämien setzt die Hersteller unter Druck, zumal Tesla sowie die chinesischen Autobauern MG und BYD mit aggressiver Preispolitik auf dem deutschen Markt wildern. In diesem Klima der Subventionslücke werden Herstellerrabatte und Preisabsenkungen zu einem zentralen Instrument, um die Kundengunst zu erlangen.

Dacia sticht insbesondere mit einem Nachlass von 10.000 Euro auf den Spring Electric hervor. Ein Kampfpreis von 12.750 Euro macht den elektrischen Kleinwagen zu einem wahren Schnäppchen. VW lockt mit Rabatten von bis zu 7.735 Euro auf die ID-Reihe. Renault reduziert den Mégane E-Tech um beträchtliche 6.400 bis 7.200 Euro. BYD polstert seine Preisreduzierungen noch mit zusätzlichen Nachlässen.

Doch auch andere Branchengrößen wie Fiat, Smart, GWM, Polestar, Nissan und sogar Tesla ködern mit attraktiven Preisvorteilen. Die Car-Experten prognostizieren, dass die generelle Kaufzurückhaltung, insbesondere bei den hochpreisigen Elektrofahrzeugen, zu einem erstarkenden Interesse an Verbrennern führt – eine Renaissance, die von verlockenden Rabattaktionen begleitet wird.

Opel als Teil des Stellantis-Konzerns zeigt sich flexibel mit einem Anstieg der Rabatte um bis zu sechs Prozentpunkte zu Jahresbeginn, wohingegen Modelle wie der Cupra Formentor, der Skoda Karoq und der Renault Techno Spitzenreiter mit Rabatten um 25 Prozent sind.

Ihre Genügsamkeit lohnt sich in einer Zeit, in der Weitsicht und Wachsamkeit den besten Preis ergeben. Wer die Augen offen hält, findet am deutschen Automarkt derzeit sicher das eine oder andere faszinierende Angebot.