29. Februar, 2024

Wirtschaft

Qualitätssicherung bei Boeing erneut in der Kritik

Qualitätssicherung bei Boeing erneut in der Kritik

In der kontinuierlichen Überwachung der Luftfahrtsicherheit stießen Ermittler des National Transportation Safety Board (NTSB) auf ein beunruhigendes Detail im Falle einer Boeing 737-9 Max: An einem vor Kurzem abgelösten Rumpfteil mangelt es an entscheidenden Befestigungselementen. Die Unfallermittler konstatierten das Fehlen von vier Bolzen in einem kritischen Sicherungsmechanismus, ohne zum jetzigen Zeitpunkt eine Ursache für den Vorfall festzulegen. Dieser Umstand könnte die Diskussionen über die Notwendigkeit strengerer Qualitätskontrollen bei Boeing erneut befeuern.

Bei dem betroffenen Flugzeug von Alaska Airlines, einer beinahe fabrikneuen 737-9 Max, erfolgte der Vorfall kurz nach dem Start, als sich ein Teil des Rumpfes während des Steigflugs löste. Erleichternd kam hinzu, dass die Sitzplätze unmittelbar an der betroffenen Stelle nicht besetzt waren, wodurch glücklicherweise keine schweren Verletzungen entstanden. Allerdings sind diese Komponenten – bei diversen Varianten des Modells sitzplatzoptimierte Türen – bei der spezifischen Version der 737-9 Max durch eine Abdeckung ersetzt.

In Reaktion auf den Zwischenfall wies die US-Luftfahrtaufsicht FAA gemeinsam mit anderen Behörden an, die gesamte Flotte ähnlicher Flugzeuge zwecks Untersuchung am Boden zu halten. Dies betraf rund 170 Flugzeuge des gleichen Typs. Sowohl Alaska Airlines als auch United Airlines entdeckten bei ihren weiteren Flugzeugen dieses Typs ebenfalls locker sitzende Befestigungselemente an der fraglichen Stelle. Erst gegen Ende Januar erlaubte die FAA ein speziell entwickeltes Inspektionsverfahren, nach dessen Abschluss die Maschinen wieder in Betrieb genommen werden durften.

Die Sicherheitsauflagen für Boeing werden von der FAA verschärft, während manche Airlines beschlossen haben, eigene Inspekteure in die Produktionsstätten des Herstellers zu entsenden, um die Qualitätssicherung zu verstärken. Dave Calhoun, CEO von Boeing, erkannte die Verantwortung des Unternehmens an und versprach, die Maßnahmen zur Qualitätssicherung zu überarbeiten und zu verbessern. Die Rumpfkonstruktionen der 737-Modelle werden in der Lieferkette von Spirit Aerosystems vorgefertigt und dann zur finalen Montage an Boeing weitergegeben.