24. Juli, 2024

Politik

Präsidentenduell: Biden schwächelt, Trump profiliert sich

Präsidentenduell: Biden schwächelt, Trump profiliert sich

Im Vorfeld der US-Präsidentschaftswahlen lieferten sich Joe Biden und Donald Trump ihr erstes TV-Duell, das als wichtige Bewährungsprobe für den 81-jährigen Demokraten galt. Während des rund 90-minütigen Wortgefechts zeigten sich bei Biden deutliche Anzeichen von Schwäche. Er wirkte oft unsicher, sprach undeutlich und verhaspelte sich mehrfach, was Zweifel an seiner Eignung für eine zweite Amtszeit aufkommen ließ.

Dabei ging Biden seinen Kontrahenten Trump teils mit ungewöhnlich harscher Rhetorik an, bezeichnete ihn als "Jammerlappen" und "Verlierer" und warf ihm "die Moral eines Straßenköters" vor. Doch trotz dieser Angriffe wirkte Biden kraftlos und defensiv, während Trump wie gewohnt mit aggressiver Rhetorik seine Position untermauerte. Eine CNN-Umfrage sah den 78-jährigen Republikaner klar als Sieger des Duells, mit 67 Prozent der Befragten auf seiner Seite.

Ein Dauerthema der Kampagne ist das hohe Alter der beiden Kandidaten. Die Debatte wurde ohne Studiopublikum ausgetragen, wobei die Mikrofone der jeweils nicht sprechenden Politiker stummgeschaltet waren. Biden verzichtete vor dem Duell auf öffentliche Termine und bereitete sich intensiv vor, was jedoch seine schwache Performance nicht verhindern konnte. Der demokratische Amtsinhaber hatte sich zudem angeblich von einer Erkältung erholt, ein Corona-Test war jedoch negativ.

Die Moderatoren deckten eine breite Palette von Themen ab, zu denen Biden und Trump Stellung beziehen mussten, darunter Wirtschaftspolitik, Abtreibung, Migration und internationale Krisen wie den russischen Angriffskrieg in der Ukraine oder den Nahost-Konflikt. Biden konnte bei Themen wie Abtreibung, an denen die Demokraten traditionell punkten, nicht überzeugen. Seine Aussagen wirkten häufig unkonzentriert und lösten bei einigen Anwesenden Unverständnis aus.

Trump griff Biden ebenfalls scharf an und erklärte, dieser sei nicht für das Amt geeignet. In einem bizarren Moment forderten sich die beiden sogar zum Duell auf dem Golfplatz heraus. Trump wiederholte zudem einige nachweislich falsche Aussagen zu Wirtschaftsdaten und ließ offen, ob er das Wahlergebnis im November akzeptieren wird. Nach seiner Niederlage bei den Präsidentschaftswahlen 2020 hatte Trump versucht, das Ergebnis zu kippen, was zur gewaltsamen Attacke seiner Anhänger auf das US-Kapitol führte.