12. Juli, 2024

Märkte

Positive Impulse am Dow trotz gemischter US-Börsenlage

Positive Impulse am Dow trotz gemischter US-Börsenlage

Die US-Aktienmärkte zeigten sich zum Wochenstart und zum Beginn des zweiten Halbjahres 2024 uneinheitlich. Während der Leitindex Dow Jones Industrial einen robusten Anstieg verzeichnete, musste der technologielastige Nasdaq 100 Verluste hinnehmen. Die Handelswoche wird aufgrund der Feiertage um den 4. Juli verkürzt; am Donnerstag bleiben die Börsen geschlossen.

Der Dow stieg im frühen Handel um 0,7 Prozent auf 39.407 Punkte. Damit gelang ihm im ersten Halbjahr 2024 ein beachtliches Plus von knapp 4 Prozent. Auch der breit gefasste S&P 500 konnte am Montag leicht um 0,1 Prozent auf 5.465 Punkte zulegen. Im Gegensatz dazu gab der Nasdaq 100 um 0,4 Prozent auf 19.610 Punkte nach.

Besondere Aufmerksamkeit erhielt der Flugzeugbauer Boeing, dessen Aktien um 4 Prozent zulegen konnten und damit zum Spitzenwert im Dow avancierten. Hintergrund sind Pläne, den wichtigen Zulieferer Spirit Aerosystems für 8,3 Milliarden US-Dollar zurück zu kaufen. Die Spirit-Aktien sprangen daraufhin um 3,7 Prozent auf gut 34 US-Dollar. Die erneute Integration von Spirit Aerosystems soll Boeing helfen, Qualitätsstandards besser einzuhalten. Analysten, wie Ken Herbert von der RBC Bank, bewerten diesen Schritt positiv und erwarten als nächsten wichtigen Schritt die Ernennung eines neuen CEOs bei Boeing.

Meta hingegen musste einen Rückschlag verkraften. Die Aktien der Muttergesellschaft von Facebook und Instagram fielen um 1,5 Prozent, nachdem die EU-Kommission das "Pay for Privacy"-Modell als nicht vereinbar mit den digitalen Regeln der EU erklärte. Nutzer müssen sich zwischen einer werbefreien Version gegen Gebühr und einer kostenfreien, werbefinanzierten Version entscheiden, was laut Brüssel gegen EU-Recht verstößt.

Auch positive Nachrichten gab es von Tesla zu vermelden. Die Aktien des E-Auto-Herstellers stiegen um 4 Prozent, nachdem die Großbank Wells Fargo Tesla in ihre Empfehlungsliste "taktischer Ideen" für das dritte Quartal 2024 aufgenommen hatte.