16. Juni, 2024

Politik

Polens Premierminister warnt vor zunehmender Sabotage - Zehn Festnahmen in den letzten Wochen

Polens Premierminister warnt vor zunehmender Sabotage - Zehn Festnahmen in den letzten Wochen

Der polnische Ministerpräsident Donald Tusk hat jüngst eindringlich vor einer wachsenden Bedrohung durch feindliche Sabotageakte gewarnt. In einer Stellungnahme erklärte der ehemalige EU-Ratspräsident, dass in den letzten Wochen zehn Personen verhaftet wurden, die direkt in Störungs- und Sabotageakte gegen Polen verwickelt gewesen sein sollen. Während der Pressekonferenz, die in Bialystok stattfand, machten genaue Details zu den Festnahmen keine die Runde. Dieser kleine Ort unweit der Grenze zu Belarus ist strategisch von erheblicher Bedeutung und war der Austragungsort einer wichtigen Konferenz. Hier traf sich Tusk mit den Wojwoden, den polnischen Regionspräsidenten, um über die aktuelle Sicherheitslage zu beraten. Themenschwerpunkt der Konferenz war die Situation an der EU-Außengrenze zu Belarus. Das Treffen unterstrich die wachsende Besorgnis Polens über die Sicherheit an dieser Grenze, insbesondere im Hinblick auf unerwünschte Störungen und Sabotageakte.