28. Februar, 2024

Wirtschaft

Pilotengewerkschaft feiert Streik-Erfolg bei Lufthansa-Tochter Discover

Pilotengewerkschaft feiert Streik-Erfolg bei Lufthansa-Tochter Discover

Die Vereinigung Cockpit verkündet einen beeindruckenden Schulterschluss ihrer Mitglieder im Zuge des jüngsten Arbeitsausstands bei der Lufthansa-Tochter Discover. Der zweitägige Streik, dessen Ziel es war, die Forderungen der Piloten zu untermauern, hat laut Gewerkschaft dafür gesorgt, dass das Unternehmen nur einen Bruchteil seiner Flugdienste aufrechterhalten konnte. Hierfür musste Discover auf Fluggerät und Personal aus anderen Betrieben des Luftfahrtkonzerns zurückgreifen.

Marcel Gröls, Spezialist für Tarifpolitik bei der VC, nutzte das Ende der Streikaktionen, um das Management eindringlich zu ermahnen, die deutliche Botschaft der Belegschaft nicht zu ignorieren. Gröls forderte in einer offiziellen Verlautbarung unmissverständlich angemessene Tarifbedingungen. Nur so könne eine echte Sozialpartnerschaft hergestellt werden, die einem Unternehmen der Statur von Lufthansa gerecht wird – leere Versprechen oder symbolische Initiativen wie eine Sozialpartnercharta seien hierfür nicht ausreichend.

Die Streikwelle bei Discover, die als ernstzunehmender Wettbewerber für etablierte Ferienflieger wie Condor etabliert werden soll, ist mit diesem Ereignis nicht beendet. Es markiert bereits den dritten Arbeitskampf innerhalb kurzer Zeit – nach einem fünfstündigen Warnstreik im Vorfeld der Weihnachtszeit und einem eintägigen regulären Streik Ende Januar. Die Streitigkeiten drehten sich primär um die Aushandlung eines Erst-Tarifvertrags für die vor knapp drei Jahren gegründete Airline. Im Konzernverbund kündigt sich bereits der nächste Konflikt an: Ein Warnstreik des Bodenpersonals der Lufthansa selbst ist für kommenden Mittwoch anberaumt und soll 27 Stunden dauern.