19. Mai, 2024

Politik

Patriot-Flugabwehr gefordert: Selenskyj appelliert an US-Außenminister

Patriot-Flugabwehr gefordert: Selenskyj appelliert an US-Außenminister

Inmitten der anhaltenden Konflikte und angesichts der intensiven russischen Bombardements auf Charkiw wandte sich der ukrainische Präsident Volodymyr Selenskyj mit einer dringenden Bitte um Flugabwehrsysteme an die Vereinigten Staaten. Während eines Treffens mit US-Außenminister Antony Blinken betonte Selenskyj die Notwendigkeit von zwei Patriot-Flugabwehrsystemen zum Schutz der bedrohten ukrainischen Großstadt und deren Umgebung. Die US-amerikanische Unterstützung sei für die Ukraine im Abwehrkampf entscheidend, so der Präsident, und insbesondere im Bereich Flugabwehr bestünde ein gravierendes Defizit.

Antony Blinken bestätigte das uneingeschränkte Engagement der Vereinigten Staaten für die ukrainische Seite. Der Besuch des Außenministers, der aus Sicherheitsgründen nicht vorab bekannt gegeben worden war, markiert seinen vierten seit Ausbruch des Konfliktes im Februar 2022 und folgt auf die Freigabe eines lang erwarteten US-Hilfspakets in Höhe von 61 Milliarden Dollar.

Laut Berichten ukrainischer Medien hat Blinken der Ukraine zugesichert, ausreichend umfangreiche Waffenhilfe bereitzustellen, um eine signifikante Veränderung der strategischen Lage zu ermöglichen. Die Ukraine sieht sich aufgrund eines Mangels an Waffen, Munition und Soldaten seit geraumer Zeit in einer defensiven Position. Charkiw erlebt fortwährende Bombenangriffe Russlands, die von jenseits der Grenze erfolgen. Zudem haben russische Bodenoffensiven begonnen, in der letzten Woche ukrainische Dörfer einzunehmen.

Der Kreml reagierte über seinen Sprecher Dmitri Peskow auf den Besuch Blinkens und interpretierte diesen als Zeichen der Unruhe sowohl der USA als auch der Ukraine angesichts der aktuellen Kriegslage.