19. Mai, 2024

Wirtschaft

On steigert Umsatz markant und bestätigt optimistischen Jahresausblick

On steigert Umsatz markant und bestätigt optimistischen Jahresausblick

Der Frühjahrsaufschwung zeigt sich nicht nur in der Natur, sondern auch in den Geschäftszahlen von On: Die Schweizer Laufschuhmarke hat im ersten Quartal ein besonders schnelles Tempo vorgelegt. Zum ersten Mal durchbrach das Unternehmen die Umsatzschwelle von einer halben Milliarde Franken in einem Quartal und konnte gleichzeitig seine Profitabilität steigern. On, der in New York gehandelte Wettkampfpartner von Adidas und Nike, hält zudem an seinem optimistischen Jahresausblick fest, was zu einem 14-prozentigen Sprung des Aktienkurses im vorbörslichen Handel führte.

Im Zeitraum von Januar bis März legte der Umsatz um 21 Prozent zu und erreichte damit 508,2 Millionen Franken. Bereinigt um Wechselkursveränderungen wäre das Unternehmen sogar um 29 Prozent gewachsen. Der Direktverkauf (DTC) erwies sich dabei als ein besonders starker Umsatzmotor: Hier verzeichnete On einen Zuwachs von 39 Prozent bzw. währungsbereinigt um 49 Prozent.

Der amerikanische Markt, der größte Einzelmarkt für On, brachte 330 Millionen Franken ein, ein Plus von 22 Prozent. Die Asien-Pazifik-Region verbuchte mit einem Wachstum von 69 Prozent auf 52 Millionen Franken die dynamischste Entwicklung, während das Wachstum in den Regionen Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) mit 6 Prozent auf 126 Millionen moderat ausfiel.

Höhere Umsätze im Direktvertrieb haben die Profitabilität des Unternehmens gestärkt. Diese Verkäufe machen nun fast 38 Prozent des Gesamtumsatzes aus, während sich das Bestandsmanagement als zunehmend effizient erwies. Die Bruttogewinnmarge stieg von 58 Prozent im Vorjahr auf fast 60 Prozent.

Auch beim bereinigten Betriebsgewinn (bereinigtes Ebitda) zeigte das Unternehmen eine starke Steigerung von 27 Prozent auf 77,4 Millionen Franken, wodurch sich die Marge auf 15,2 Prozent erhöhte. Der Reingewinn zeigte sich mehr als doppelt so stark wie im ersten Quartal 2023 und belief sich auf 91,4 Millionen Franken.

Trotz globaler Herausforderungen bleibt On auf Kurs und bestätigt die Zielsetzung für das laufende Gesamtjahr. Mit mindestens 30 Prozent währungsbereinigtem Wachstum würde der Umsatz bei der aktuellen Wechselkurslage voraussichtlich 2,29 Milliarden Franken erreichen. Die Bruttogewinnmarge soll dabei konstant bei rund 60 Prozent liegen, während die bereinigte operative Marge (Ebitda) auf 16,0 bis 16,5 Prozent klettern soll – Aussichten, die das Engagement von Investoren wie Tennisikone Roger Federer rechtfertigen dürften.