17. Juli, 2024

Märkte

Ölpreise steigen moderat – Markt bleibt in enger Spanne

Ölpreise steigen moderat – Markt bleibt in enger Spanne

Die Ölpreise haben am Mittwochmorgen im frühen Handel eine leichte Aufwärtsbewegung gezeigt. Für ein Fass der Nordseesorte Brent zur Lieferung im August wurde ein Preis von 85,43 US-Dollar notiert, was einen Anstieg um 42 Cent im Vergleich zum Vortag bedeutet. Auch der Preis für ein Barrel der US-Ölsorte West Texas Intermediate (WTI) verzeichnete ein Plus von 45 Cent und kostete somit 81,28 Dollar.

Seit Mitte Juni bewegen sich die Preise für Erdöl in einer engen fünf Dollar breiten Spanne. Für stärkere Preisbewegungen fehlten in letzter Zeit die notwendigen Impulse. Tendenziell unterstützend wirkt das knappe Angebot großer Förderländer wie Saudi-Arabien und Russland. Allerdings wird erwartet, dass deren Produktion ab Herbst etwas erhöht wird. In Förderstaaten wie den USA und Kanada bleibt das Angebot hingegen seit geraumer Zeit reichlich.

Am Nachmittag wird das US-Energieministerium seine wöchentlichen Lagerbestandsdaten für den Ölmarkt veröffentlichen. Bereits am Dienstagabend hatte der private Industrieverband American Petroleum Institute (API) von einem leichten Anstieg der landesweiten Bestände berichtet.