17. Juli, 2024

Märkte

Ölmarkt stabil: Brent leicht gesunken, WTI minimal gestiegen

Ölmarkt stabil: Brent leicht gesunken, WTI minimal gestiegen

Die Preise auf dem Ölmarkt haben sich am Dienstag kaum verändert. Ein Barrel der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im September wurde zuletzt für 85,68 US-Dollar gehandelt, was einem Rückgang von 8 Cent im Vergleich zum Vortag entspricht. Demgegenüber stieg der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im August um 6 Cent und erreichte damit 82,39 US-Dollar.

Eine wesentliche Rolle für die derzeitige Marktsituation spielt der Hurrikan Beryl, der im Golf von Mexiko wütete. Die Gefahr für den Ölmarkt hat sich jedoch verringert. Laut einem Kommentar der Bank ING deuten erste Anzeichen darauf hin, dass der Großteil der Energieinfrastruktur den Sturm unbeschadet überstanden hat. Das Schlimmste scheint vorüber, und der Markt wartet nun auf eine umfassende Einschätzung der Schäden an der Energieinfrastruktur entlang der texanischen Küste, wo zahlreiche Förderanlagen angesiedelt sind.

Auch die jüngsten Aussagen des Notenbankchefs Jerome Powell vor dem US-Senat hatten kaum Auswirkungen auf den Ölpreis. Powell gab keine Hinweise auf eine baldige Senkung des Leitzinses, was die Marktteilnehmer weitgehend unbeeindruckt ließ.