23. Juni, 2024

Politik

Neue Militäroffensive im Gazastreifen

Neue Militäroffensive im Gazastreifen

Die israelische Armee hat gemäß Medienberichten einen weiteren Einsatz im Flüchtlingsviertel Al-Bureidsch im zentralen Abschnitt des Gazastreifens initiiert. Hierbei werden neben der Luftwaffe auch Bodentruppen eingesetzt. Bereits zu Anfang des Jahres hatte das Militär in dieser Region operiert, sich jedoch wieder zurückgezogen, wie die 'Jerusalem Post' am Dienstag berichtete. Die islamistische Hamas halte in diesem dicht besiedelten Gebiet weiterhin eine starke Position. Israels erklärtes Ziel ist es, die Terrororganisation militärisch zu zerschlagen.

In der Nacht zum Dienstag griff die israelische Armee mit einer Drohne eine von der Hamas genutzte Anlage in einer Schule des UN-Palästinenserhilfswerks UNRWA in Al-Bureidsch an. Laut Militärangaben sollen von dort aus zahlreiche Angriffe gegen israelische Zivilisten und Soldaten geplant worden sein. Diese Berichte konnten jedoch nicht unabhängig bestätigt werden.

Israels Generalstabschef Herzi Halevi hatte bereits im vergangenen Monat das Fehlen von Plänen für den Aufbau einer Zivilverwaltung im umkämpften Gazastreifen kritisiert. Die Armee müsse mangels einer politischen Strategie für die Zeit nach dem Krieg immer wieder an Orten im Gazastreifen kämpfen, die sie schon zuvor eingenommen und aus denen sie sich zurückgezogen hatte.