18. Juli, 2024

Politik

Nato-Gipfel in Washington: Ein Bündnis unter Druck

Nato-Gipfel in Washington: Ein Bündnis unter Druck

Die Stimmung vor dem heute in Washington beginnenden Nato-Gipfel anlässlich des 75. Jahrestages der Allianz könnte optimistischer sein. Zu der verhaltenen Atmosphäre hat nicht zuletzt Joe Biden beigetragen, dessen öffentlich ausgetragener Konflikt mit Donald Trump für Unruhe sorgt. Die Nato steht vor der Herausforderung, sich einem zunehmend mächtiger werdenden Umfeld autoritärer Staaten wie Russland und China zu behaupten.

Die Schlagkraft gegen diese aufkommenden Bedrohungen muss erst noch entwickelt werden. In diesem Kontext neigt die Allianz dazu, sich selbst zu unterschätzen. Dabei besteht die Nato aus 32 Mitgliedsstaaten mit beinahe einer Milliarde Einwohnern und ist somit das größte und bedeutendste Militärbündnis weltweit.

Diese Tatsache macht die Nato besonders attraktiv: Noch nie ist ein Staat aus dem Bündnis ausgetreten. Vielmehr hat sie sich über sieben Jahrzehnte hinweg als zuverlässige Lebensversicherung ihrer Mitglieder bewährt. Hier könnte deutlich mehr Selbstbewusstsein an den Tag gelegt werden.