23. Juni, 2024

Politik

Nahostkonflikt: Ankara verurteilt israelische Geiselbefreiung scharf

Nahostkonflikt: Ankara verurteilt israelische Geiselbefreiung scharf

Das türkische Außenministerium hat den jüngsten Militäreinsatz Israels als "barbarischen Angriff" bezeichnet und schwere Vorwürfe gegen den Staat erhoben. Laut Ankara handelt es sich bei der Aktion um ein weiteres Kriegsverbrechen, das Israel begangen habe, so die offizielle Stellungnahme vom Sonntag. Explizit wurde die Operation zur Geiselbefreiung jedoch nicht erwähnt.

Am Samstag hatte die israelische Armee im Herzen des Gazastreifens vier Personen befreit, die dort seit acht Monaten als Geiseln festgehalten wurden. Die israelische Militäroperation führte nach Angaben einer Behörde der Hamas zur Tötung von 210 Palästinensern und zur Verletzung von rund 400 Menschen in Nuseirat. Diese Angaben konnten bislang nicht unabhängig verifiziert werden.

Die Gesundheitsbehörde sowie medizinische Kreise im Gazastreifen, die von der Hamas kontrolliert werden, berichteten zuvor von 55 Toten. Im Gegensatz dazu sprach der Sprecher der israelischen Armee, Daniel Hagari, von weniger als 100 Todesopfern.