15. Juli, 2024

Sports

Morata im Fokus: Zwischenfall nach Halbfinalsieg gegen Frankreich

Morata im Fokus: Zwischenfall nach Halbfinalsieg gegen Frankreich

Der spanische Nationalspieler und Kapitän Alvaro Morata steht nach dem Halbfinalsieg gegen Frankreich in der EURO 2024 im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit, nachdem es zu mehreren ungewöhnlichen Zwischenfällen kam. Morata, der als Stürmer für Atletico Madrid aktiv ist, begann beim 2:1-Sieg in München, bevor er gegen Ende des Spiels ausgewechselt wurde.

Nach dem Abpfiff, als seine Mannschaftskollegen den Sieg vor den Fans feierten, betrat ein Zuschauer das Spielfeld in einem Versuch, ein Foto mit dem Team zu machen. Ein Sicherheitsmitarbeiter eilte herbei, um den Störenfried abzufangen, rutschte jedoch aus und kollidierte dabei mit Moratas Beinen.

Der 31-jährige Stürmer konnte sich glücklicherweise wieder aufrichten, musste jedoch für mehrere Minuten stark angeschlagen auf dem Spielfeld verharren. Die Fernsehkameras fingen später ein, wie der ehemalige Chelsea-Spieler unter Schmerzen durch ein Spalier von Ehrengardisten ging.

Spaniens Cheftrainer Luis De La Fuente erklärte, dass man bis zum nächsten Tag warten müsse, um Moratas Verletzungsstatus genauer bewerten zu können, besonders mit Blick auf das bevorstehende Finale in Berlin in fünf Tagen. Mittelfeldspieler Rodri bestätigte, dass Morata in der Kabine Schmerzen hatte, zeigte sich jedoch optimistisch, dass er für das Finale wieder fit sein könnte.

Kurioserweise hatte es bereits früher am Abend einen weiteren Vorfall mit einem Platzstürmer gegeben, der versucht hatte, ein Selfie mit Frankreichs Kapitän Kylian Mbappe zu machen. Dies wirft ein Schlaglicht auf die Sicherheitsvorkehrungen der EURO 2024-Organisatoren beim Turnier, da es vermehrt zu Zwischenfällen mit flüchtigen Platzstürmern kommt.

Nach sieben weiteren Fans, die während des Spiels zwischen Portugal und der Türkei unerlaubt das Spielfeld betreten hatten, kündigte die UEFA an, die Sicherheitsmaßnahmen massiv zu verstärken. Portugals Cheftrainer Roberto Martinez äußerte im Anschluss an diese Vorfälle seine Besorgnis und warnte vor möglichen Gefahren für die Spieler.