13. April, 2024

Märkte

Moderater Aufwärtstrend bei US-Staatsanleihen in Erwartung der Fed-Entscheidungen

Moderater Aufwärtstrend bei US-Staatsanleihen in Erwartung der Fed-Entscheidungen

In einer von Zurückhaltung geprägten Handelssitzung verzeichneten US-Staatsanleihen am Mittwoch zarte Kursgewinne. Der Zuwachs des T-Note-Future, dem Terminkontrakt für zehnjährige Anleihen, lag bei einem moderaten Plus von 0,04 Prozent und erreichte damit 110,17 Punkte. Parallel dazu pendelte sich die Rendite der zehnjährigen Staatspapiere bei 4,29 Prozent ein.

Die Augen der Anleger sind vor allem auf die anstehende Sitzung der US-Notenbank gerichtet, wobei keine unmittelbare Veränderung des Leitzinses prognostiziert wird. Der Fokus liegt vielmehr darauf, welchen Zeitplan Notenbankchef Jerome Powell für die möglichen geldpolitischen Entspannungsmaßnahmen vorstellen wird. Insbesondere Hinweise auf den Beginn von Zinssenkungen stehen hoch im Kurs der Marktteilnehmer.

Diese gespannte Erwartungshaltung ist auch vor dem Hintergrund der jüngsten Inflationsdaten zu sehen. So fielen die Inflationsraten im Januar und Februar in den Vereinigten Staaten höher aus als angenommen, was den Plänen einer frühzeitigen Leitzinswende entgegensteht. Analysten der Dekabank merken diesbezüglich an, dass diese Entwicklung konträr zur bisher prognostizierten Zinssenkung bereits im Juni steht.

Während bedeutende Konjunkturdaten nicht veröffentlicht wurden und somit keine frischen Impulse lieferten, richtet sich das Augenmerk der Investoren somit gänzlich auf die geldpolitischen Weichenstellungen der Federal Reserve.