13. April, 2024

Technologie

Mobilfunklücken: Deutschlandweit klagen Nutzer über unzureichende Netzabdeckung

Mobilfunklücken: Deutschlandweit klagen Nutzer über unzureichende Netzabdeckung

Eine kürzlich veröffentlichte Umfrage zeichnet ein ernüchterndes Bild der Mobilfunklandschaft in Deutschland: 75 Prozent der Anwender von Mobiltelefonen sind von Netzproblemen während der Nutzung ihres Smartphones betroffen. Ein Fünftel der Nutzer muss sich sogar häufig mit dem Dilemma von Netzausfällen auseinandersetzen. Diese Ergebnisse wurden durch eine Studie des Markt- und Meinungsforschungsinstituts Innofact im Auftrag des Verbraucherportals Verivox festgehalten.

Für die Erhebung wurden keine technischen Messmethoden angewandt, stattdessen griffen die Forscher auf die subjektiven Eindrücke der Verbraucher zurück. Die Online-Befragung, die im März 2024 stattfand und 1010 Teilnehmer umfasste, repräsentiert die deutsche Bevölkerung in puncto Alter, Geschlecht und Bundeslandzugehörigkeit.

Interessanterweise scheinen jüngere Menschen am stärksten von der Problematik betroffen zu sein: 94 Prozent der unter 30-Jährigen berichten von Netzschwierigkeiten, wenn sie mobil im Internet surfen oder telefonieren, wobei ein Viertel von ihnen regelmäßig von Verbindungsabbrüchen berichtet. Doch auch in der Altersgruppe der Über-70-Jährigen kennen 23 Prozent das Problem des gelegentlichen "Offline-Seins". In der Gesamtschau gibt es lediglich 22 Prozent der Befragten, die angeben, niemals von Funklöchern betroffen gewesen zu sein.

Familien, vor allem jene mit Kindern, scheinen überproportional häufig unter mangelnder Netzabdeckung zu leiden. 84 Prozent der Familien mit Kindern erleben demnach Netzprobleme, und mehr als ein Viertel davon kämpft regelmäßig mit dem Ausschluss aus dem mobilen Netz. Im Vergleich dazu liegt der Prozentsatz bei Haushalten ohne Kinder bei 15 Prozent.

Jörg Schamberg, ein Experte für Telekommunikation von Verivox, erläutert, dass die zunehmende Mobilität von Familien und die Erwartungshaltung, insbesondere von Jugendlichen, stets online erreichbar zu sein, nicht immer durch die derzeitige Netzabdeckung erfüllt werden kann, auch nicht im Jahr 2024. Die vorliegende Umfrage zeigt, dass trotz technologischer Fortschritte immer noch bedeutende Herausforderungen in der Bereitstellung einer flächendeckenden und zuverlässigen mobilen Netzinfrastruktur in Deutschland bestehen.

In Kürze:

- 75% der deutschen Mobilfunknutzer berichten von Problemen mit der Netzabdeckung.

- Familien mit Kindern sind häufiger von regelmäßigen Netzausfällen betroffen als kinderlose Haushalte.

- Jüngere Generationen sind besonders vom Mangel an stabiler mobiler Internetverbindung betroffen.