14. Juli, 2024

Märkte

Mitteleuropäische Märkte im Aufschwung, Moskau leicht im Minus

Mitteleuropäische Märkte im Aufschwung, Moskau leicht im Minus

Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Donnerstag überwiegend positive Ergebnisse verzeichnet, während die Aktienkurse an den europäischen Leitbörsen und der Wall Street ebenfalls zulegten. Im Gegensatz dazu musste Moskau Verluste hinnehmen.

In Prag verzeichnete der PX-Index einen Anstieg von 0,24 Prozent und schloss bei 1537,96 Punkten. Besonders auffällig war die Preissteigerung der Aktien der Erste Group, die um 0,8 Prozent zulegten. Auch die Papiere des Getränkespezialisten Kofola kletterten um ein Prozent.

Der ungarische Börsenindex Bux stieg um beachtliche 0,96 Prozent auf 70.327,34 Zähler. Unter den Schwergewichten zeigte vor allem die OTP Bank eine bemerkenswerte Performance mit einem Kursanstieg von 1,3 Prozent. Die Aktien von Mol verbesserten sich um 1,1 Prozent.

Auch die Warschauer Börse zeigte sich in guter Verfassung. Der Leitindex Wig-20 legte um 0,24 Prozent auf 2497,82 Punkte zu, während der marktbreite Wig um 0,19 Prozent auf 86.549,62 Zähler stieg. Bemerkenswert waren die Kursgewinne der PKO Bank (plus 1,3 Prozent), Bank Pekao (plus 0,5 Prozent) und PKN Orlen (plus 0,2 Prozent). Demgegenüber gab der Online-Marktplatz Allegro um 0,3 Prozent nach. Das Industrieunternehmen Kety überzeugte mit einem Kursanstieg von 1,2 Prozent, nachdem es vorläufige Quartalszahlen präsentiert hatte, die einen Umsatzanstieg von fünf Prozent über den Erwartungen der Analysten der Erste Group auswiesen.

Im Gegensatz zu den positiven Trends in Prag, Budapest und Warschau wies die russische Börse leichte Verluste auf. Der RTS-Index sank um 0,20 Prozent auf 1151,93 Punkte, nachdem er zur Wochenmitte noch um 2,4 Prozent gestiegen war.