13. April, 2024

Politik

Militäroperation an Gazas Gesundheitsfront: Israel meldet Fortschritte im Einsatz gegen Militante

Militäroperation an Gazas Gesundheitsfront: Israel meldet Fortschritte im Einsatz gegen Militante

In einer intensiven Operation zur Bekämpfung des Terrorismus hat sich die israelische Armee erneut die größte Klinik im Gazastreifen als zentralen Einsatzort ausgewählt. Nach offiziellen Angaben der Streitkräfte wurden in der Region um die Schifa-Klinik über 150 mutmaßliche Terroristen ausgeschaltet und hunderte Personen in Gewahrsam genommen. Diese aktuellen Zahlen, die am Freitag vom Militär veröffentlicht wurden, zeigen eine signifikante Steigerung gegenüber den am Donnerstag berichteten Werten von mehr als 140 getöteten Terroristen und 600 Festnahmen. Zu den Festgenommenen zählen angeblich auch hochrangige Mitglieder der Gruppierungen Hamas und Islamischer Dschihad.

Die Aktionen der Armee sind Teil einer wiederkehrenden Offensive, die bereits in der Nacht zum Montag mit dem Einrücken in die Großklinik ihren Anfang nahm. Ziel dieser Operationen ist laut israelischem Militär die Bekämpfung der Hamas und deren Infrastruktur. Bereits im vergangenen November hatte die Armee das Krankenhaus durchsucht und dabei nach eigenen Angaben einen von der Hamas genutzten Tunnelkomplex entdeckt. Die Schifa-Klinik steht damit erneut im Brennpunkt militärischer Auseinandersetzungen.

Das israelische Militär betont, dass grundsätzlich darauf geachtet werde, Zivilisten sowie medizinisches Personal und Ausrüstung nicht in Mitleidenschaft zu ziehen. Aufgrund der angespannten Situation ist eine unabhängige Überprüfung dieser Angaben allerdings derzeit nicht möglich.

Die Kämpfe beschränken sich nicht auf die Klinik: In Chan Junis wurden laut Armeeangaben mehrere Terroristen in Nahkämpfen eliminiert. Auch im Zentralbereich des Gazastreifens gab es in den letzten Tagen Todesfälle, die das Militär als Terroristen identifiziert. Bei einem Zwischenfall griffen Angreifer israelische Soldaten zudem mit Granaten an.

Der aktuelle Gaza-Konflikt zog internationale Kritik auf sich, nachdem sich die zivilen Verluste gehäuft und die humanitäre Situation im Gazastreifen verschlechtert hatte. Auslöser war ein Angriff am 7. Oktober, bei dem Extremisten der Hamas und anderer radikaler palästinensischer Organisationen ein Massaker in der Nähe der israelischen Grenze verübten.