23. Juni, 2024

Wirtschaft

Michelin beschleunigt auf die Überholspur: Operationelle Gewinnziele bis 2026 festgesetzt

Michelin beschleunigt auf die Überholspur: Operationelle Gewinnziele bis 2026 festgesetzt

Das Streben nach finanzieller Exzellenz beschäftigt den französischen Reifenpionier Michelin, der ambitionierte Gewinnpläne für die kommenden Jahre skizziert. Der operative Gewinn der Geschäftsbereiche soll bis 2026 auf beachtliche 4,2 Milliarden Euro anwachsen. Diese markante Zielsetzung wurde im Zuge des eigenen Kapitalmarkttages bekanntgegeben, ein sichtbares Zeichen des Vertrauens in die eigene Wirtschaftskraft und strategische Ausrichtung.

Michelins finanzielle Routenkarte zeigt markante Meilensteine auf: Nach einem soliden operativen Ergebnis von 3,6 Milliarden Euro im Vorjahr peilt das Unternehmen unter der Führung von Geschäftsführer Florent Menegaux für das Jahr 2024 einen stabilen Gewinn von mehr als 3,5 Milliarden Euro an – ein Vorhaben, das auf festem Währungsfundament steht.

Doch der Reifenhersteller beschränkt sich nicht auf bloße Gewinnsteigerungen. Vielmehr ist das Ziel, dass der operative Gewinn dynamischer wächst als der Umsatz. In Zahlen gegossen bedeutet das für Menegaux und sein Team das Erreichen einer betrieblichen Segmentmarge von stolzen 14 Prozent – ein Aufschlag im Vergleich zu den bereits starken 12,6 Prozent im letzten Jahr.

Die Investoren dürfen gespannt sein, wie Michelin die eigenen Zielmarken erreicht und welche Maßnahmen ergriffen werden, um eine nachhaltige und profitable Zukunft zu sichern. Die Zeichen stehen auf Expansion und Effizienzsteigerung in einem Markt, der von technologischer Entwicklung und globaler Konkurrenz geprägt ist.