15. Juli, 2024

Sports

Medizincheck lässt Transfer von Serhou Guirassy zu Borussia Dortmund stocken

Medizincheck lässt Transfer von Serhou Guirassy zu Borussia Dortmund stocken

Der geplante Transfer von Serhou Guirassy zu Borussia Dortmund steht weiterhin auf wackeligen Beinen. Der 28-jährige Stürmer des VfB Stuttgart muss sich laut Informationen der Deutschen Presse-Agentur dpa einer weiteren medizinischen Untersuchung unterziehen, die erst Anfang der kommenden Woche stattfinden soll.

Videoaufnahmen der "Ruhr Nachrichten" zeigen, dass Guirassy einen Tag nach seinem nicht bestandenen Gesundheitscheck wieder vom Dortmunder Flughafen nach Stuttgart gereist ist. Über die genaue Schwere seiner Verletzung, die sich der Spieler bei einem Länderspiel für Guinea Anfang Juni zuzog, schweigt der Fußball-Bundesligist bislang.

Wegen des negativen Ergebnisses des ersten Medizinchecks wurde der bereits ausgearbeitete Vierjahresvertrag nicht unterzeichnet. Borussia Dortmund betonte, dass weitere medizinische Abklärungen notwendig sind. Daher nahm Guirassy auch nicht am ersten Mannschaftstraining der Saison 2024/25 unter der Leitung von Neutrainer Nuri Sahin teil.

Zahlreiche EM-Teilnehmer sowie der bei der Copa América aktive Giovanni Reyna werden erst Ende Juli ins Training einsteigen. Der US-Nationalspieler war zuletzt für Nottingham Forest aktiv und gehört neben Rückkehrern wie Tom Rothe (Holstein Kiel) und Soumalia Coulibaly (Royal Antwerpen) zu den Spielern, die von Leihen zurückgekehrt sind.

Mit Waldemar Anton, der von VfB Stuttgart verpflichtet wurde, steht bereits der erste Neuzugang fest. Zudem soll Pascal Groß von Brighton & Hove Albion das Team verstärken. Die Verhandlungen mit dem bis 2025 gebundenen Mittelfeldspieler, der bei der EM ebenfalls im DFB-Kader stand, sind angeblich kurz vor dem Abschluss.