21. Juni, 2024

Wirtschaft

Maschinenbau im Aufwind: Zwei starke Impulse im April

Maschinenbau im Aufwind: Zwei starke Impulse im April

Deutschlands Maschinenbauindustrie erlebt nach einer langen Durststrecke wieder einen positiven Schub. Im April wurde ein Auftragsplus von real 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat erzielt, wie der Maschinenbauverband VDMA bekanntgab. Dies stellt den ersten Anstieg seit anderthalb Jahren dar und ist nach Aussage von VDMA-Chefvolkswirt Ralph Wiechers ein Zeichen dafür, dass die Talsohle im Auftragseingang nun erreicht sein könnte.

Bei detaillierterer Analyse zeigt sich, dass der Aufschwung sowohl von einem 3-prozentigen Anstieg der Inlandsaufträge als auch von einem beachtlichen 13-prozentigen Zuwachs bei den Auslandsbestellungen getragen wurde. Der diesjährige April hatte zwar den Vorteil von drei zusätzlichen Arbeitstagen gegenüber dem Vorjahresmonat, der zudem vergleichsweise schwach ausfiel. Dennoch werten Experten die Entwicklung als positives Signal für die Branche.

Der Blick auf die längerfristige Performance ist jedoch gemischt. Im Vergleichszeitraum Februar bis April 2024 verzeichnete die stark exportorientierte Industriebranche ein Minus von real 9 Prozent bei den Aufträgen. Der mittelständisch geprägte Maschinenbau mit seinen über einer Million Beschäftigten hatte bereits im Jahr 2023 die Folgen einer schwächelnden Weltwirtschaft und einer flauen Konjunktur im Inland zu spüren bekommen.

Für das laufende Jahr bleibt der VDMA vorsichtig und rechnet mit einem Produktionsrückgang von 4 Prozent. Trotz des jüngsten Aufschwungs bleibt die Branche also vorerst auf herausforderndem Terrain.