23. Juni, 2024

Märkte

Marktsentiment getrübt: Zinsängste und Boeing-Delle sorgen für Abschläge an der Wall Street

Marktsentiment getrübt: Zinsängste und Boeing-Delle sorgen für Abschläge an der Wall Street

In einem Wechselbad der Gefühle erlebten die Anleger an der Wall Street eine Achterbahnfahrt, als aufkeimende Befürchtungen hinsichtlich steigender Zinsen und ein Einbruch bei den Aktien von Boeing den anfänglichen Optimismus zunichtemachten. Initial hatte die beeindruckende Geschäftsentwicklung des Chipriesen Nvidia den Markt beflügelt, doch verflüchtigte sich diese Euphorie im Laufe des Handelstages.

Ein sichtbares Zeichen des Stimmungswandels war der Dow Jones Industrial, der einen Rückfall von 1,53 Prozent auf 39.065,26 Zähler hinnehmen musste. Nicht minder betroffen war der S&P 500, der mit einem Minus von 0,74 Prozent auf 5.267,84 Punken aus dem Handel ging. Selbst der an Technologiewerten reiche Nasdaq 100 konnte seine Gewinne nicht halten und gab um 0,44 Prozent auf 18.623,39 Punkte nach. Was am Morgen noch nach einer Positivnachricht aussah – die beiden zuletzt genannten Indizes sowie der Nasdaq Composite hatten nach begeisterten Reaktionen auf Nvidias hervorragendes erstes Quartal und positiven Geschäftsausblick Rekordstände markiert – verwandelte sich schnell in Ernüchterung, als die Zinsspekulationen das Ruder übernahmen.