16. Juni, 2024

Märkte

Marktbeben durch erhöhte Inflation: DAX verliert an Boden

Marktbeben durch erhöhte Inflation: DAX verliert an Boden

Der leichte Anstieg der Inflation im Mai hat den deutschen Aktienmarkt erheblich belastet. Weniger optimistisch zeigten sich die Anleger am Mittwoch, was den DAX zum Schluss auf 18.473,29 Punkte sinken ließ – der tiefste Stand seit drei Wochen und ein Verlust von 1,1 Prozent. Noch am Vortag war der DAX lediglich 37 Punkte von seinem Rekordhoch von 18.892 Punkten entfernt. Auch der MDax, der Index mittelgroßer Werte, musste Einbußen hinnehmen und fiel um 2,01 Prozent auf 26.589,15 Punkte. Die Verunsicherung der Anleger hinsichtlich des zukünftigen geldpolitischen Kurses großer Notenbanken ist spürbar. Die jüngst veröffentlichten Daten zu den Verbraucherpreisen in Deutschland – die im Mai im Vergleich zum April leicht gestiegen sind – sind essenziell für die bevorstehende Leitzinsentscheidung der Europäischen Zentralbank. Obwohl allgemein mit einer ersten Zinssenkung gerechnet wird, bleibt der weitere Verlauf ungewiss. Es scheint, dass einige Marktteilnehmer inzwischen sogar wieder an einer Zinssenkung im Juni zweifeln. Sebastian Becker, Volkswirt bei der Deutschen Bank, bezeichnete die nach wie vor hohe Inflation der Dienstleistungspreise als „Wermutstropfen“. Aufgrund steigender Löhne und des allmählich wieder anwachsenden privaten Konsums werde diese Inflation noch längere Zeit „unerwünscht hoch“ bleiben. Dies dürfte zur Folge haben, dass die aus Sicht der EZB essentielle Kernrate auf absehbare Zeit nicht die Zwei-Prozent-Marke unterschreiten wird.