23. Juni, 2024

Politik

Macron als Europas Visionär im Fokus: Bundespräsident Steinmeier lobt Französischen Staatschef

Macron als Europas Visionär im Fokus: Bundespräsident Steinmeier lobt Französischen Staatschef

In einer Zeit, in der die europäische Einheit mehr denn je gefragt ist, stand Frankreichs Präsident Emmanuel Macron im Scheinwerferlicht. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die Schlüsselrolle Macrons bei der Entwicklung Europas und der Vertiefung der deutsch-französischen Beziehungen hochgelobt. Bei der Verleihung des Internationalen Preises des Westfälischen Friedens in Münster zollte er Macron besondere Anerkennung. Mit einem Blick für künftige Horizonte habe Macron das Bild eines tatkräftigen und mutigen Europas mitgestaltet, so Steinmeier in seiner Rede.

Macron, als Herzstück der europäischen Zusammenarbeit, sei weit mehr als nur ein politischer Gestalter, er sei ein Inspirator. Die Nähe zwischen Deutschland und Frankreich, argumentierte Steinmeier, sei signifikant durch Macrons Bereitschaft zur Diskussion und Zusammenarbeit beeinflusst. Sein Engagement öffne nicht nur Türen, sondern erleichtere auch bahnbrechende Fortschritte auf europäischer Ebene.

In seinen Worten unterstrich Steinmeier Macrons Engagement für Europas Stärke und Wettbewerbsfähigkeit. Besonders hob er dessen Einsatz für eine vereinte europäische Sicherheits- und Verteidigungspolitik sowie die Intensivierung der inneren Sicherheit in Europa seit längerem vor dem erschütternden Ereignis des russischen Angriffs auf die Ukraine im Jahr 2022 hervor. Nach Steinmeiers Ansicht trage Macron dazu bei, die EU in die Lage zu versetzen, selbstbewusst und effektiv ihre Interessen zu vertreten.

Der Bundespräsident adressierte zudem ein verbreitetes Missverständnis bezüglich der Europäischen Union. Trotz Unterschieden in Geschichte und Interessen ermögliche die EU einen friedlichen Ausgleich. Diese Stärke sei ein zentrales Merkmal des zivilisatorischen Fortschritts der Union. Die feierliche Veranstaltung in Münster betonte somit erneut, wie zentral visionäre Führung und Zusammenarbeit für die Weiterentwicklung und den Erhalt eines friedlichen Europas sind.