29. Februar, 2024

Wirtschaft

Lufthansa-Bodenpersonal beendet Warnstreik – Flugbetrieb normalisiert sich

Lufthansa-Bodenpersonal beendet Warnstreik – Flugbetrieb normalisiert sich

Nach 27 Stunden war es vorbei: Das Bodenpersonal der Lufthansa, angeführt von der Gewerkschaft Verdi, beendete den Warnstreik, der zu über 900 Flugausfällen geführt hatte. Ein störungsfreier Morgen konnte zwar nicht gewährleistet werden, doch nach der Streichung von rund 30 Flügen am Donnerstagvormittag, darunter Langstreckenflüge in die Vereinigten Staaten und nach Afrika, ließ das Unternehmen verlauten, dass keine weiteren Absagen zu erwarten sind. Man peilt einen reibungslosen Betrieb ab Mittag an.

Die Streikmaßnahmen, die auf eine verbesserte Gehaltsstruktur abzielen, zogen rund 7000 Angestellte in ihren Bann und fanden an mehreren Standorten statt. Sollten die Gespräche, die für nächste Woche geplant sind, nicht zu einer befriedigenden Erhöhung des Lohns führen, drohte Verdi-Verhandlungsführer Marvin Reschinsky mit weiteren, ausgedehnteren Streiks.

Verdi verlangt von Lufthansa ein deutliches Plus von 12,5 Prozent im Gehalt – mindestens jedoch um 500 Euro pro Monat. Hinzu kommt die Forderung einer unternehmensweiten Inflationsausgleichszahlung von 3000 Euro. Trotz der kritischen Stimmen seitens der Lufthansa gegenüber der zeitigen Eskalation des Tarifdisputs, liegt der Ball nun im Feld der bald anstehenden Verhandlungen.