18. Juli, 2024

Politik

Labour-Partei triumphiert: Jacob Rees-Mogg verliert Sitz im Unterhaus

Labour-Partei triumphiert: Jacob Rees-Mogg verliert Sitz im Unterhaus

Der britische Politiker Jacob Rees-Mogg, bekannt durch sein stets akkurates Erscheinungsbild und seinen vornehmen Akzent, musste einen deutlichen Rückschlag hinnehmen. Der konservative Brexit-Befürworter und langjährige Abgeordnete verlor seinen Wahlkreis im Südwesten Englands an die sozialdemokratische Labour-Partei. Dieser Erfolg markiert einen erheblichen Triumph für Labour, die einen bemerkenswerten Wahlsieg feiern kann.

Rees-Mogg, der seit 2010 für die Konservativen im Unterhaus saß, erlangte internationale Bekanntheit während der EU-Austrittsverhandlungen. Als Anführer der informellen Gruppe European Research Group (ERG), bestehend aus Brexit-Hardlinern, spielte er eine entscheidende Rolle bei den erfolgreichen Bemühungen, den von der damaligen Premierministerin Theresa May ausgehandelten Brexit-Deal zu kippen, was letztlich zu ihrem Rücktritt führte.

Während der Amtszeit von Mays Nachfolger Boris Johnson nahm Rees-Mogg verschiedene Kabinettsposten ein, unter anderem den des Staatsministers für Brexit-Chancen. Seine Aufgabe war es, die angeblichen wirtschaftlichen Vorteile des EU-Austritts zu realisieren, wobei er jedoch wenig vorweisen konnte.

Rees-Moggs öffentliche Wahrnehmung war nicht nur durch sein konservatives und altmodisches Auftreten geprägt, sondern auch durch zahlreiche populistische Aussagen. Ein besonders skurriles Beispiel war seine Bemerkung im Unterhaus, dass nach der Beschränkung der Fangrechte für EU-Fischer in britischen Gewässern die Fische nun "britische Fische und damit bessere und glücklichere Fische" seien. Zudem sorgte er für Schlagzeilen, als er sich demonstrativ gelangweilt auf der Regierungsbank ausstreckte, was ihm viel Spott und Kritik einbrachte.