24. Juli, 2024

Unternehmen

Krisenairline BA: Investitionen als letzte Chance?

Mit operativen Pannen und veralteter Technik steht British Airways vor einer herausfordernden Sommerreisesaison.

Krisenairline BA: Investitionen als letzte Chance?
Als Krisenairline gebrandmarkt, steht British Airways am Scheideweg. Die Ankündigung von massiven Investitionen hat die Hoffnung auf eine Wende geweckt.

British Airways (BA), die einst als Flaggschiff der britischen Luftfahrt galt, sieht sich mit einer Welle von Problemen konfrontiert. Die Sommerreisesaison steht vor der Tür, und die Airline ringt darum, das Vertrauen ihrer Passagiere zurückzugewinnen. Eine hohe Stornierungsrate und technische Störungen drohen, das Bild dieser ehemals so stolzen Fluglinie weiter zu trüben.

Die Kernprobleme: Alte Lasten, neue Herausforderungen

Laut Berichten des Luftfahrtanalyseunternehmens Cirium hat British Airways im letzten Jahr fast doppelt so viele Flüge gestrichen wie easyJet, ein direkter Konkurrent im Billigflieger-Segment. Diese Zahlen sind alarmierend, besonders im Hinblick auf die operativen Abläufe und die veraltete Technologie, die BA belasten.

Experten wie Chris Tarry, ein Berater der Luftfahrtindustrie, sind sich einig, dass die Fluggesellschaft einen langen Weg vor sich hat, um das verlorene Vertrauen wiederzugewinnen. „Ein Kunde, der einmal verloren geht, kommt nicht so leicht zurück“, warnt Tarry.

Krisenmanagement: Ein steiniger Weg zur Besserung

Trotz der schwierigen Ausgangslage gibt es auch Anzeichen für Fortschritte. IAG, der Mutterkonzern von British Airways, hat bedeutende Investitionen in Aussicht gestellt, um die marode Flotte und die veralteten Systeme zu erneuern.

In den nächsten drei Jahren sollen 7 Milliarden Pfund in neue Flugzeuge und Technologien fließen. Solche Investitionen sind entscheidend, um die Zuverlässigkeit und Kundenzufriedenheit zu verbessern.

Operationelle Verbesserungen: Ein neuer Kurs

In einem ehrgeizigen Schritt hat BA eine Überarbeitung ihrer operativen Strukturen am London Heathrow initiiert. Mit 350 neuen Mitarbeitern im operativen Bereich und einer Modernisierung der IT- und Gepäcksysteme versucht die Airline, das Passagiererlebnis zu verbessern.

Luis Gallego, der CEO von IAG, ist optimistisch: „Wir sehen bereits deutliche Verbesserungen in unseren Abläufen, was uns zuversichtlich stimmt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

Der Test des Sommers

Die nächsten Monate werden für British Airways entscheidend sein. Die Airline muss beweisen, dass sie ihre internen Probleme in den Griff bekommen kann, während gleichzeitig Millionen von Reisenden in den Sommerurlaub starten.

Die Verbesserungen in der Pünktlichkeit und die Investitionen in die Flugzeugflotte sind ein guter Anfang, doch das wahre Urteil werden die Passagiere fällen.