27. Mai, 2024

Wirtschaft

Auf welches Tief wird die Wachstumsprognose noch korrigiert?

Die „Wirtschaftsweisen“ senken die Wachstumserwartungen für Deutschland drastisch und schlagen eine Pkw-Maut zur Finanzierung dringend benötigter Infrastrukturinvestitionen vor.

Auf welches Tief wird die Wachstumsprognose noch korrigiert?
Wirtschaftsweise revidieren Deutschlands Wachstumsaussichten für 2024 auf magere 0,2%, reflektierend tiefe wirtschaftliche Unsicherheiten und die anhaltende Konsumzurückhaltung der Haushalte.

Deutschlands Wachstumsmotor stottert


Die „Wirtschaftsweisen“ haben ihre Konjunkturprognose für das laufende Jahr von zuvor 0,7 Prozent auf nur noch 0,2 Prozent gesenkt.

Diese Anpassung spiegelt die anhaltende Schwäche in Schlüsselsektoren wie Industrie und Bau wider, wo Aufträge spärlich fließen und Investitionszurückhaltung den Aufschwung verzögert.

Die empfohlene Pkw-Maut soll finanzielle Engpässe überwinden helfen, um Deutschlands bröckelnde Verkehrsinfrastruktur zu modernisieren – ein kritischer Faktor für wirtschaftliche Stabilität.

Die Pkw-Maut als Lösungsvorschlag

Um zusätzliche Einnahmen für die dringend benötigte Modernisierung der Verkehrsinfrastruktur zu generieren, empfehlen die Wirtschaftsexperten eine innovative, fahrleistungsabhängige Pkw-Maut.

„Das absehbar wachsende Transportaufkommen lässt die Belastung der Infrastruktur weiter steigen, was eine umfangreiche Ertüchtigung erforderlich macht.“

Diese Maßnahme soll speziell dazu beitragen, die Abnutzung von Straßen durch schwerere Fahrzeuge gerechter zu besteuern und somit nachhaltige Finanzierungsquellen für den Ausbau und die Instandhaltung zu erschließen.

Internationale Einflüsse und lokale Maßnahmen

Trotz der düsteren Inlandsperspektive könnten die deutschen Exporte von einem wieder anziehenden globalen Handel profitieren. Die Experten sehen darin eine Chance, den negativen Trend umzukehren.

Wirtschaftsweise setzen auf globalen Handel zur Belebung der deutschen Wirtschaft, trotz steigender Arbeitskosten und hoher Energiepreise, die den Wettbewerbsdruck verschärfen.

Jedoch stehen exportorientierte Unternehmen vor dem Dilemma steigender Arbeitskosten und anhaltend hoher Energiepreise, was den internationalen Wettbewerbsdruck verschärft.

Teuerungsrückgang als Silberstreif

Ein positiver Aspekt der aktuellen Wirtschaftslage ist der prognostizierte Rückgang der Inflation.

Die „Wirtschaftsweisen“ erwarten, dass die Inflationsrate in den kommenden Jahren zurückgeht, was den privaten Konsum stärken und somit das Wirtschaftswachstum indirekt unterstützen könnte.

Fazit und Ausblick

Die Bundesregierung und ihre Berater stehen vor erheblichen Herausforderungen. Die aktuelle Konjunkturprognose und die vorgeschlagenen Maßnahmen zeigen deutlich, dass sowohl kurzfristige als auch langfristige Strategien erforderlich sind, um die Wirtschaftsleistung Deutschlands zu stabilisieren und zukünftiges Wachstum zu sichern.