12. Juli, 2024

Sports

Knicks in Transfer-Dilemma: Investieren oder Abwarten?

Knicks in Transfer-Dilemma: Investieren oder Abwarten?

Die New York Knicks stehen vor einem kritischen Scheideweg, während sie das Roster für die kommende NBA-Saison finalisieren. Nach dem Abgang von Moe Wagner, Goga Bitadze und Jonas Valančiūnas sowie beschränkten finanziellen Mitteln, steht das Team vor einer herausfordernden Entscheidung, wie sie die Backup-Position für Center Mitchell Robinson bestmöglich besetzen können.

Ein mögliches Szenario beinhaltet die Verpflichtung von Mikal Bridges über die Brooklyn Nets im Austausch für Bojan Bogdanović und Draft Picks. Sollte dieser Trade finalisiert werden, gäbe es jedoch finanzielle Einschränkungen für die Knicks, was ihren Handlungsspielraum weiter limitieren würde.

Eine mögliche interne Lösung könnte die Rückkehr von Precious Achiuwa sein. Der Free Agent hatte sich nach seiner Ankunft aus Toronto im Dezember als Favorit von Coach Tom Thibodeau etabliert. Achiuwa könnte als vielseitige Option dienen, der anstelle von Robinson den Perimeter verteidigt und in kleinere Line-ups eingebettet wird.

Die Optionen im freien Spielermarkt sind jedoch begrenzt. Daniel Theis und Thomas Bryant sind verfügbar, aber keine Shot-Blocker. JaVale McGee befindet sich im Herbst seiner Karriere. Eine mögliche externe Lösung ließe sich über den Trade-Markt erzielen, wo jedoch die komplexen finanziellen und Regel-technischen Hürden, insbesondere mit der neuen Collective Bargaining Agreement, Trades erschweren.

Die Atlanta Hawks, die möglicherweise zu viele Big Men haben, könnten Clint Capela ins Spiel bringen, jedoch wäre für die Knicks ein Austausch gegen einen ihrer wertvollen Spieler erforderlich. Ähnlich kompliziert gestaltet sich die Situation mit Robert Williams III von den Portland Trail Blazers und Wendell Carter Jr. von den Orlando Magic.

Der Weg eines sign-and-trade wiederum könnte genutzt werden, um Alec Burks oder Achiuwa einzubinden, sofern sich ein anderes Team wie die Charlotte Hornets bereit erklärt, eine solche Transaktion einzugehen.

Zusammengefasst: Die Knicks müssen kreativ werden, um eine Lösung zu finden, die sowohl finanziellem wie auch strategischem Anspruch genügt. In Anbetracht der vorderen Plätze der Eastern Conference und der vielversprechenden Zukünfte von Spielern wie Bridges und Anunoby, bleibt abzuwarten, ob New York für kurzfristige Verstärkungen Kapital aufgeben will, das ihnen in der entscheidenden Phase der Saison nützlich sein könnte.