18. Juli, 2024

Technologie

KNDS präsentiert zukunftsweisende Radhaubitze für moderne Streitkräfte

KNDS präsentiert zukunftsweisende Radhaubitze für moderne Streitkräfte

KNDS, ein Zusammenschluss der deutschen Traditionsfirma Krauss-Maffei Wegmann (KMW) und des französischen Rüstungsunternehmens Nexter, hat der Bundeswehr und den Streitkräften seiner Partnerstaaten ein innovatives Artilleriesystem vorgestellt. Mit einer automatisierten Radhaubitze verspricht das Unternehmen entscheidende Vorteile auf dem Gefechtsfeld. Besonders bemerkenswert ist die reduzierte Besatzung: Nur zwei Soldaten, ein Fahrer und ein Geschützkommandant, sind für den Betrieb notwendig. Dies stellt das Minimum dar, das operativ durchführbar ist, wie Till von Westerman, zuständig für den Geschäftsbereich Kampfsysteme bei KNDS Deutschland, erklärte.

Das neue Artilleriesystem wurde auf dem Truppenübungsplatz Altengrabow in Sachsen-Anhalt präsentiert und fand sowohl am Mittwoch als auch am Donnerstag umfassende Beachtung. Die Entwicklung der automatisierten Radhaubitze ist eine Weiterführung der traditionsreichen Produktlinie von KNDS, zu der auch die auf Ketten rollende Panzerhaubitze 2000 gehört. Diese ist in mehreren NATO-Armeen eingeführt und erfordert eine fünfköpfige Besatzung.

Ein wesentlicher Vorteil der neuen Radhaubitze liegt in ihrer Flexibilität und Mobilität. Während die Panzerhaubitze 2000 höchste Geländegängigkeit bietet, erfordert ihr Transport über weite Strecken einen erhöhten logistischen Aufwand. Dieser Nachteil fällt bei der neuen Radhaubitze nicht an, da sie mit einer Geschwindigkeit von bis zu 100 km/h direkt zum Einsatzort fahren kann.